Industriestimmung in der Eurozone hellt sich leicht auf

Eurozone
(Bild: WimL - Fotolia.com)

(Foto: WimL – Fotolia.com)

London – Die Stimmung in den Industrieunternehmen aus dem Euroraum hat sich zu Jahresbeginn leicht aufgehellt. Wie das Forschungsinstitut Markit am Montag mitteilte, stieg der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex im Januar um 0,4 Punkte auf 51,0 Zähler. Das Institut bestätigte damit eine erste Schätzung. Der Indikator liegt damit leicht über der Wachstumsgrenze von 50 Punkten.

Positiv überraschen konnte vor allem Spanien, wo sich die Stimmung von hohem Niveau aus weiter verbesserte. In Italien stieg der Indikator spürbar. In beiden Ländern wird keine Erstschätzung durchgeführt. In Frankreich stieg das Stimmungsbarometer an, in Deutschland fiel es dagegen leicht.

Leichte Belebung
Markit-Chefökonom Chris Williamson sprach von einer leichten Belebung, allerdings von niedrigem Niveau aus. «Damit stützen die Daten die Entscheidung der EZB, drastische Massnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft zu ergreifen.» Die Notenbank hatte vor eineinhalb Wochen den Grossankauf von Staatsanleihen verkündet. Williamson erwartet, dass dies die Zuversicht der Unternehmen und Verbraucher stärkt und den Euro schwächt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.