Kleiner Dämpfer für Konjunktur-Erwartungen in China

China
(Foto: Pixabay)

Peking – In China ist nach zuletzt positiven Stimmungsindikatoren der letzte der wichtigen Indizes dieser Art für den Monat Juni gefallen. Der vom Wirtschaftsmagazin «Caixin» ermittelte Stimmungsindex für die Dienstleistungsbranche fiel auf 51,6 (Mai: 52,8) und damit den tiefsten Stand seit etwas mehr als einem Jahr. So stark ist der Wert zudem zuletzt Anfang 2016 gefallen.

Der bereits in der vergangenen Woche veröffentlichte staatliche Stimmungsindikator für die Dienstleistungsbranche ist dagegen leicht auf 54,9 Punkte gestiegen. Der «Caixin»-Index misst vor allem die Stimmung bei kleineren und privaten Unternehmen, während sich der staatliche eher auf die grossen und staatlichen Konzerne konzentriert.

«Caixin» weiter über der Expansionsschwelle
Immerhin liegt der «Caixin-Index» für die Dienstleister trotz des Rückgangs aber noch über der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Bei Werten unter 50 Punkten ist von einem Schrumpfen der Aktivitäten bei den befragten Unternehmen auszugehen.

Da Chinas Führung vor allem die Wirtschaftskraft im Inland stärken und somit die Abhängigkeit vom Export von Waren in das Ausland verringern will, wird der Dienstleistungsbereich immer wichtiger. Noch dominiert aber der Industriebereich die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt – und dort zog im Juni die Stimmung sowohl bei den kleinen und privaten als auch bei den grösseren und staatlichen Unternehmen an. (awp/mc/pg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.