Privatsektor in den USA verliert im April über 20 Millionen Jobs

Privatsektor in den USA verliert im April über 20 Millionen Jobs

Washington – Die Privatwirtschaft der USA hat im April wegen der Corona-Krise mehr als 20 Millionen Arbeitsplätze abgebaut. Wie der Arbeitsmarktdienstleister ADP bekannt gab, fielen insgesamt rund 20,2 Millionen Jobs weg. Der Wegfall kommt nicht überraschend, Analysten hatten im Schnitt sogar einen etwas stärkeren Arbeitsplatzabbau befürchtet.

Wie ADP weiter mitteilte, wurden mit rund 16 Millionen besonders viele Stellen im Dienstleistungssektor abgebaut. Dieser Bereich ist von der Stilllegung des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der Corona-Pandemie besonders betroffen. Im verarbeitenden Gewerbe fielen etwa 4,2 Millionen Arbeitsplätze weg.

Am Freitag steht der monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung auf dem Programm. Die Zahlen von ADP gelten an den Märkten als Hinweisgeber auf den offiziellen Bericht. Es wird mit einem beispiellosen Arbeitsplatzabbau und einer extrem hohen Arbeitslosigkeit gerechnet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.