Rio Tinto beschleunigt Eisenerz-Abbau in Australien

Tom Albanese

Rio Tinto-CEO Tom Albanese.

London – Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto beschleunigt sein Eisenerz-Abbau-Programm im Westen Australiens. Zu diesem Zweck würden 676 Millionen US-Dollar in Erschliessungsarbeiten in der Region Pilbara gesteckt, teilte Rio Tinto am Mittwoch in London mit. Auf diese Weise will der Bergbaukonzern die Ausdehnung seiner gesamten Eisenerz-Förderung auf 333 Millionen Tonnen pro Jahr bereits in der ersten Jahreshälfte 2015 erreichen, sechs Monate früher als geplant.

Die Gesamtkosten im Rahmen dieses Projektes werden durch diese Massnahmen nicht steigen, wie der Chef der Eisenerz-Sparte, Sam Walsh, betonte. Die Aussichten hinsichtlich der zu erwartenden Nachfrage sind nach seinen Worten «weiterhin sehr gut, da die Produktion in der Branche insgesamt der Entwicklung hinterher hinkt und die Erschliessung neuer Kapazitäten langsamer vonstatten geht als erwartet». Wie die meisten anderen grossen Bergwerksbetreiber geht Rio Tinto von einer steigenden Nachfrage vor allem seitens der boomenden Stahlbranche in Asien aus. Anfang Juni hatte das Unternehmen bereits eine Produktionssteigerung auf mehr als 240 Millionen Tonnen für das laufende Jahr angekündigt. (awp/mc/ss)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.