Shell: Gewinnplus zum Jahresende dank erhöhter Produktion

Peter Voser

Peter Voser, CEO Shell. (© Shell)

London – Der Ölkonzern Shell hat im vierten Quartal dank einer erhöhten Produktion einen zweistelligen Gewinnanstieg hingelegt. Analysten hatten allerdings mit deutlich mehr gerechnet. Wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte, stieg der von Analysten beobachtete bereinigte Gewinn auf vergleichbarer Kostenbasis (CCS) um 15 Prozent auf 5,58 Milliarden US-Dollar. Damit konnte Shell nicht an das starke Vorquartal anknüpfen, in dem der Konzern rund eine Milliarde mehr verdient hatte.

Für das Gewinnplus im vierten Quartal sorgte vor allem das Geschäft mit Flüssiggas (Liquefied Natural Gas, LNG), dessen Absatz dank des australischen LNG-Projekts Pluto um 13 Prozent auf fast 5,49 Millionen Tonnen zulegte.

Gewinnrückgang im Gesamtjahr
Unterm Strich blieben dem Konzern und den Aktionären 6,67 Milliarden Dollar, ein Plus von drei Prozent zum Vorjahr. Als Dividende will Shell den Anteilseignern für das vierte Quartal mit 43 Cent einen Cent mehr als im Vorjahreszeitraum ausschütten.

Im Gesamtjahr musste Shell einen Gewinnrückgang von 14 Prozent hinnehmen. Hier drückte vor allem das erste Halbjahr mit niedrigeren Öl- und Gaspreisen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.