United-Airlines-Chef tritt nach Korruptionsermittlungen zurück

Jeff Smisek

Über Korruptionsaffäre gestolpert: Jeff Smisek.

Chicago – Der Chef der US-Fluggesellschaft United Airlines, Jeff Smisek, ist überraschend zurückgetreten. Die Entscheidung steht im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen Korruptionsverdacht, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag hervorgeht.

Den Spitzenposten wird mit sofortiger Wirkung Oscar Munoz übernehmen. Munoz leitete bislang die Geschäfte des US-Eisenbahnriesen CSX. Er hatte bereits einen Sitz im United-Verwaltungsrat inne, den er auch behalten wird.

Im Februar war bekanntgeworden, dass US-Behörden dubiose Geschäftsbeziehungen zwischen United Airlines und der Flughafen-Betreibergesellschaft Port Authority of New York and New Jersey untersuchen.

Flugroute zu Ferienhaus ausgekungelt
Laut US-Medien besteht der Verdacht, dass der ehemalige Vorsitzende der Port Authority, David Samson, mit United Airlines im Gegenzug für die Zustimmung zu Projekten am Flughafen von Newark die Wiederaufnahme einer Flugroute zu seinem Ferienhaus in South Carolina auskungelte.

Nicht nur United-Chef Smisek, der seit 2010 an der Spitze des Konzerns stand und laut einer Unternehmensmitteilung an die Börsenaufsicht SEC eine Barabfindung von fast 4,9 Millionen Dollar (4,4 Mio Euro) erhält, nimmt seinen Hut. Auch die Vorstände Nene Foxhall und Mark R. Anderson reichten ihre Rücktritte ein. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.