US-Arbeitsmarktbericht enttäuscht

Thomas Gitzel
von Dr. Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank Gruppe.

Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank Gruppe.

Vaduz – Kommentar zum US-Arbeitsmarktbericht von Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank Gruppe.

«Ausserhalb des Landwirtschaftssektors wurden im September in den USA 148’000 neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote fällt von 7.3% auf 7.2%. Besondere Signalwirkung geht – trotz der enttäuschenden Zahl – vom heutigen Arbeitsmarktbericht nicht aus. Die Daten spiegeln die Lage vor dem «Government Shutdown» wider. Von eigentlichem Interesse ist aber wie stark die wirtschaftlichen Bremsspuren der Behördenschliessungen von Anfang bis Mitte Oktober sind. Tieferen Einblick gewähren also erst die Arbeitsmarktberichte in den kommenden Monaten. Die spannende Frage ist, ob und wie stark der Haushaltsstreit die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen gedämpft hat. In diesem Zusammenhang können uns auch die Einkaufsmanagerindizes mehr Aufschluss geben. Die einfache Botschaft der heutigen Zahl ist deshalb: Der US-Arbeitsmarkt im September fiel gemessen an den Erwartungen schwach aus. Interessanter wird es aber erst in den kommenden Monaten.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.