US-Arzneimittelbehörde lässt umstrittenes Alzheimer-Medikament zu

Gehirn
(Bild: Pixabay)

Silver Spring – Trotz umstrittener Wirksamkeit hat die US-Arzneimittelbehörde FDA ein neues Alzheimer-Medikament zugelassen. Der Wirkstoff Aducanumab sei die erste neuartige Behandlungsmethode gegen die neurodegenerative Erkrankung, die seit 2003 zugelassen worden sei, teilte die FDA am Montag mit.

Die Entwicklerfirma Neurimmune in Schlieren und der Lizenznehmer, die US-Firma Biogen zusammen mit der japanischen Partnerfirma Eisai, zeigen sich in ersten Reaktionen sehr erfreut. Das ursprünglich an der Universität Zürich entwickelte Präparat soll Patienten mit Alzheimer im Frühstadium als monatliche Infusion gegeben werden und den Abbau der Geisteskraft stoppen.

Wie gut Aducanumab wirkt, ist allerdings umstritten: 2019 waren zwei klinische Studien zur Erprobung von Aducanumab, das unter dem Namen Aduhelm vermarktet wird, wegen fehlender Aussicht auf Erfolg abgebrochen worden. Ein internes Beratergremium der FDA hatte sich gegen die Zulassung ausgesprochen.

«Wir sind uns der Aufmerksamkeit rund um diese Zulassung sehr bewusst», hiess es nun von der FDA. Man sei zu dem Schluss gekommen, dass der Nutzen von Aducanumab grösser sei als die Risiken. Der Wirkstoff werde nun weiter genau beobachtet werden, zudem müsse der Hersteller weitere Studien vornehmen. «Wenn der Wirkstoff nicht so wirkt wie vorgesehen, können wir Schritte unternehmen, um ihn wieder vom Markt zu holen.» (awp/mc/pg)

Neurimmune
Biogen
Mitteilung der FDA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.