US-Empire-State-Index legt überraschend weiter zu

Konjunktur USA

New York – Der Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York hat im Juli überraschend kräftig zugelegt. Der Empire-State-Index sei von 7,84 Punkten im Vormonat auf 9,46 Punkte angezogen, teilte die regionale Vertretung der US-Notenbank am Montag in New York mit.

Ökonomen hatten hingegen einen Rückgang auf 5,00 Punkte erwartet. Der Indikator steigt weiter und signalisiert damit einen stärkeren Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität.

US-Einzelhandel macht deutlich weniger Umsatz als erwartet
Der amerikanische Einzelhandel hat seine Umsätze im Juni deutlich geringer ausgeweitet als erwartet. Im Monatsvergleich stiegen die Umsätze um 0,4 Prozent, wie das amerikanische Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Die Markterwartungen hatten mit plus 0,8 Prozent doppelt so hoch gelegen. Im Vormonat waren die Umsätze um revidiert 0,5 Prozent (zuvor 0,6 Prozent) gestiegen.

Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe stagnierten die Umsätze im Juni und fielen damit ebenfalls schwächer als erwartet aus. Hier hatten Volkswirte einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet nach einem Anstieg um 0,3 Prozent im Vormonat. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.