US-Getränke- und Snackhersteller Pepsico verdient mehr

Pepsi
(Foto: PepsiCo)

Purchase – Der US-Limonaden- und Snackhersteller Pepsico hat im zweiten Quartal unter dem Strich mehr verdient und an seinen guten Jahresstart angeknüpft. Der Nettogewinn legte in den zwölf Wochen bis zum 15. Juni um fast zwölf Prozent auf gut 2 Milliarden Dollar zu, wie der Coca Cola-Rivale mitteilte.

Beim Umsatz verzeichnete Pepsico einen Anstieg von 2,2 Prozent auf 16,5 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit lag der Konzern im Rahmen der Erwartungen der Analysten. Organisch, also ohne Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe, stiegen die Erlöse bei Pepsico sogar um 4,5 Prozent. Mit Zuwächsen bei Snacks und in Lateinamerika sowie Asien machte der Konzern gesunkene Verkäufe im Getränkegeschäft in Nordamerika wett.

Ausblick bestätigt
Vorstandschef Ramon Laguarta zeigte sich mit den Resultaten zufrieden und bestätigte den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Er sei nun zuversichtlicher, die gesteckten Ziele zu erreichen. Pepsico rechnet weiter mit einem organischen Umsatzplus von vier Prozent. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte dagegen um rund ein Prozent sinken – unter anderem aufgrund von Investitionen ins Geschäftswachstum. (awp/mc/pg)

Pepsico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.