US-Inflation auf tiefstem Stand seit Mitte 2017

USA
(Bild: Les Cunliffe - Fotolia.com)

Washington -Die Inflation in den USA ist zu Jahresbeginn deutlich gefallen. Nach Daten des US-Arbeitsministeriums vom Mittwoch ging die Inflationsrate um 0,3 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent zurück. Das ist die niedrigste Rate seit Juni 2017. Analysten hatten allerdings einen noch deutlicheren Rückgang auf 1,5 Prozent erwartet. Der Dollar legte deshalb nach Bekanntwerden der Daten zu.

Im Monatsvergleich stagnierten die Verbraucherpreise im Januar. Die schwache Teuerung ist vor allem auf die Energiepreise zurückzuführen, die deutlich nachgaben. Die Kernverbraucherpreise ohne diese Komponente lag mit 2,2 auch deutlich höher als die Gesamtrate. Analysten hatten 2,1 Prozent erwartet.

Die Inflation entwickelt sich damit weiterhin deutlich verhaltener als in früheren konjunkturellen Aufschwungphasen. Sie liegt zudem unter der Zielmarke der US-Notenbank Fed von zwei Prozent, die sich jedoch an einem anderen Preisindex (PCE) orientiert. Die Fed hat ihren geldpolitischen Straffungskurs zuletzt ausgesetzt und dies auch mit der verhaltenen Inflation begründet.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.