USA: Einzelhandelsumsätze steigen weniger als erwartet

Wal-Mart
Einkaufen in einer Walmart-Filiale in den USA.

Washington – Die Umsätze des US-Einzelhandels sind im September weniger als erwartet gestiegen. Die Erlöse erhöhten sich gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um 0,6 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Umsätze um 0,1 Prozent geklettert.

Vor allem die gesunkenen Restaurantumsätze haben das Wachstum der Einzelhandelsumsätze gedämpft. Die Umsätze in der Gastronomie fielen um 1,8 Prozent zum Vormonat. Dies war der stärkste Rückgang seit dem Jahr 2016. Dies könnte laut Experten die Folge des Hurrikan „Florence“ gewesen sein.   Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe fielen die Umsätze im September um 0,1 Prozent. Hier war ein Anstieg von 0,4 Prozent prognostiziert worden. Der Umsatzanstieg im Vormonat wurde leicht nach unten revidiert, und zwar von 0,3 auf 0,2 Prozent.  (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.