USA: Inflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit September 2016

USA
(Bild: Les Cunliffe - Fotolia.com)

Washington – Die Inflationsrate in den USA ist im Februar auf dem tiefsten Stand seit September 2016 gefallen. Die Verbraucherpreise seien um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium am Dienstag in London mit. Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch bei 1,6 Prozent gelegen. Volkswirte hatten im Mittel mit einer unveränderten Rate gerechnet.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent. Dies war erwartet worden.

Die Kernverbraucherpreise ohne schwankungsanfällige Energie- und Lebensmittelpreise stiegen um 2,1 Prozent. Volkswirte hatten hingegen mit einer unveränderten Rate von 2,2 Prozent gerechnet.

Gesunken sind zuletzt vor allem die Preise für Autos und für Medikamente. Die Zahlen dürften die US-Notenbank in ihrer abwartenden Haltung bestätigen. An den Finanzmärkten wird im laufenden Jahr keine Leitzinserhöhung mehr erwartet. Die Inflation liegt unter der Zielmarke der US-Notenbank Fed von zwei Prozent. Sie orientiert sich jedoch vor allem am Preisindex (PCE). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.