USA: Markit-Einkaufsmanagerindex Industrie auf 4-Jahreshoch

Konjunktur USA

London / Washington – Die Stimmung in der amerikanischen Industrie hat sich im Juni überraschend weiter aufgehellt. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex stieg zum Vormonat um 1,1 Punkte auf 57,5 Zähler. Dies sei der höchste Wert seit über vier Jahren, teilte Markit am Montag in London mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 56,0 Punkte gerechnet.

Die stark beachteten Teilindizes für Neuaufträge und Beschäftigung legten zu. Allerdings ging es laut der Mitteilung nur bei der Einschätzung der Neuaufträge deutlich nach oben, während der Index für Beschäftigung minimal zulegte. „Die US-Wirtschaft boomt wieder“, kommentierte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson die Daten. Nachdem die US-Wirtschaft im ersten Quartal noch um annualisiert 1,0 Prozent geschrumpft war, rechnet er für das Gesamtjahr mit einem Wachstum von 3,0 Prozent.

Verkäufe bestehender Häuser steigen stärker als erwartet
In den USA wurden im Mai deutlich mehr bestehende Häuser verkauft als erwartet. Verglichen mit April stieg die Zahl um 4,9 Prozent auf das Jahr hochgerechnete 4,89 Millionen, wie die Maklervereinigung „National Association of Realtors“ (NAR) am Montag in Washington mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit Oktober 2013. Volkswirte hatten lediglich mit einem Zuwachs um 1,9 Prozent auf 4,75 Millionen Häuser gerechnet. Zudem hatte die Zahl im Vormonat mit 4,66 Millionen etwas höher gelegen als zunächst ermittelt (4,65 Mio). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.