Frank Boller, CEO Green.ch, im Interview

Frank Boller, CEO Green.ch, im Interview
Frank Boller, CEO Green.ch (Bild: zVg)

Von Helmuth Fuchs

Im Interview nimmt Frank Boller, CEO Green.ch, Stellung

  • zu den wichtigsten Zielen im 2017

„Im letzten Jahr hatten wir einen Fokus auf die Infrastruktur (neues Bürogebäude und neues Rechenzentrum). Im 2017 fokussieren wir stärker auf die Lösungsangebote. Unsere Kunden verlangen immer mehr nicht nur Rechenzentrumsfläche, sondern sie möchten die gesamte IT-Infrastruktur geliefert und wenn möglich betrieben bekommen“

  • zu den Wachstumsplänen und den Rechenzentrums-Kapazitäten in der Schweiz

„Wir haben zwei gegenläufige Trends im Rechenzentrums-Geschäft: Auf der einen Seite wächst das Datenvolumen kontinuierlich, wir rechnen auch in diesem Jahr mit 50-60 Prozent, auf der anderen Seite werden die Ansprüche an den Platzbedarf immer kleiner, die neuen Technologien erlauben eine wesentlich höhere Dichte der IT-Geräte. Wir rechnen aber auch bei uns trotzdem mit einem stetigen Wachstum von jährlich deutlich über 10 Prozent.“

  • zur Position der Schweiz im internationalen Wettbewerb um Rechenzentrums-Dienstleistungen

„Wir profitieren in der Schweiz von der politischen Stabilität, der Wirtschaftsfreundlichkeit, dem zentralen Standort innerhalb Europas oder von der guten Verfügbarkeit von Fachkräften. Wir sind aber auch einem internationalen Umfeld ausgesetzt. In unserem Geschäft ist nicht das Personal der grosse Kostentreiber, sondern wir sind sehr stark vom Energiepreis abhängig. Für uns ist es wichtig, dass wir langfristig eine marktgerechte Preissituation bei den Stromkosten vorfinden.“

  • zum Trend bei den KMU (Kollokation oder Cloud)

„Die Schweizer KMU sind relativ vorsichtig und nicht unbedingt an der vordersten Front dabei, um neue Technologien zu adaptieren. Wir haben aber immer mehr kleine Unternehmen und Softwareanbieter, die ihre Anlagen in die Cloud verschieben und nicht mehr selbst die Infrastruktur betreiben wollen.

  • zu möglicher Diversifikation von Green.ch in Richtung Business Process Outsourcing

„Mit dem zunehmenden Vertrauen ins Outsourcing verschieben sich auch die Schnittstellen. Viele Kunden möchten, dass wir ihre Infrastruktur auf der technischen Seite betreiben. Wir sehen uns aber definitiv nicht als Outsourcer, das ist nicht unser Geschäft. Wir halten unsere Dienstleistungen eng innerhalb der Informatik- und Netzwerkinfrastruktur.“

  • zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf das Geschäftsmodelle der Green.ch

„Wir sind in zweierlei Hinsicht betroffen. Auf der einen Seite müssen wir selbst schauen, dass wir mit den Möglichkeiten der Digitalisierung mithalten, auf der anderen Seite sehen wir primär Chance für uns: Big Data und Internet of Things kreieren Unmengen von Daten, die wieder irgendwo untergebracht werden müssen. Die Bedürfnisse nach Datenschutz und Datensicherheit, die Frage nach dem Standort der Daten kommen in der digitalen Transformation zum Tragen und wir werden als Unternehmen hier Chancen mitnehmen können.“

Zur Person:
Frank Blloer ist seit dem 01. Januar 2016 CEo der Green.ch. Er startete seine Karriere 1983 bei Hewlett Packard (Schweiz) und stieg dort bis zum General Manager der Ländergesellschaft auf. Im Anschluss war er in leitender Position bei Diax und später bei Sunrise tätig. Danach führte er bei upc cablecom das Geschäftskundensegment und wechselte 2007 als Bereichsleiter in den Privatkundenbereich. Daraufhin gründete er ein eigenes Consulting-Unternehmen und hatte verschiedene Mandate inne, unter anderem als CEO von Telecom Liechtenstein. Der im Aargau aufgewachsene und bei Baden wohnhafte Telekomexperte ist im Verband swissICT als Vizepräsident engagiert und auch sonst bestens vernetzt.

Über die green.ch Gruppe
Die green.ch Gruppe besteht aus den beiden Unternehmen green.ch und Green Datacenter AG. green.ch bedient Privat- und Unternehmenskunden mit hochwertigen Internetanbindungen, Hosted- und Cloud-Services, Multi­mediadiensten und Datensicherungslösungen. Die Green Datacenter AG bietet Rechenzentrumsdienstleistungen für mittlere und grosse Unternehmen in der Schweiz, Europa sowie weltweit. In Lupfig im Kanton Aargau betreibt das Unternehmen mit dem greenDatacenter Zürich-West das grösste kommerzielle, nach Tier-IV-Standard gebaute Rechenzentrum der Schweiz. Die Angebotspalette umfasst Colocation-Services sowie die Vermietung von Rechenzentrumsfläche inklusive Notfallarbeitsplätzen. Das Unternehmen feiert 2015 sein zwanzigjähriges Firmenjubiläum und betreut heute 100‘000 Kunden. green.ch und Green Datacenter AG sind Unternehmen der Altice Gruppe.

Weitere Informationen unter www.green.ch oder www.greendatacenter.ch


Das Interview entstand in Zusammenarbeit mit dem Swiss IT Sourcing Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.