Marco Syfrig, CEO Burkhalter

Marco Syfrig

Marco Syfrig, CEO Burkhalter Holding AG.

Moneycab: Herr Syfrig, welche Trends werden aus heutiger Sicht das Jahr 2012 prägen?

Marco Syfrig: Dem aktuellen Auftragsstand nach zu schliessen wird der Bauboom in der Schweiz weiter anhalten. Wir werden in der Elektroinstallationsbranche aber auch weiterhin mit einem immensen Preisdruck zu rechnen haben.

Geht das Wachstum von Burkhalter im bisherigen Tempo weiter? Dabei meine ich einerseits das operative Wachstum beim Umsatz und andererseits die strategische Erweiterung der Gruppe durch Übernahmen von Elektroinstallationsfirmen.

Wir werden sicher weiterhin operativ wachsen, Tempo und Umfang bleiben allerdings abzusehen. Das gilt auch für die strategische Erweiterung. Wir akquirieren opportunistisch und legen unser Augenmerk auf Renditewachstum, also die Steigerung des Gewinns pro Aktie, statt auf Umsatzwachstum.

Wie gross ist denn heute der Burkhalter-Anteil im Schweizer Elektroinstallationsmarkt und welches Wachstumspotenzial ist rein theoretisch noch vorhanden?

Unser Anteil beträgt an die 8 – 10 % und Wachstumspotenzial ist noch ausreichend vorhanden. Um zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und unsere Präsenz nachhaltig zu stärken, tätigen wir unsere Akquisitionen jedoch sehr gezielt.

„Wir akquirieren opportunistisch und legen unser Augenmerk auf Renditewachstum, also die Steigerung des Gewinns pro Aktie, statt auf Umsatzwachstum.“
Marco Syfrig, CEO Burkhalter Holding AG

Die 2010er Dividende an die Aktionäre betrug 12 CHF aus Kapitalreserven und weitere 2,80 CHF als Nennwertreduktion. Bei einem Aktienkurs von um die 235 CHF eine stolze Rendite von über 5%. Wie lange werden Sie diese Üppigkeit durchhalten?

Da unser Net Cash-Flow im Verhältnis zum Gewinn sehr hoch ist, gibt es – solange es der Gewinn pro Aktie zulässt – keine Veranlassung, von der Dividendenpolitik abzuweichen.

Die Aktie hat seit dem IPO deutlich mehr als 100% gewonnen. Welche Gründe sprechen jetzt noch für ein Investment?

Wird eine relativ hohe Dividendenrendite durch Diversifikation auf der Ebene Management / Aufträge / Kunden mit relativ wenig Risikopotenzial angestrebt, sind Burkhalter-Aktien langfristig gesehen das richtige Investment. Kursschwankungen sind allerdings jederzeit möglich.

Burkhalter ist 2008 an die Börse gegangen. Wurden Ihre Erwartungen an den Kapitalmarkt bisher erfüllt, was würden Sie sich noch wünschen?

Unsere Erwartungen an den Kapitalmarkt wurden bisher voll und ganz erfüllt. Insofern haben wir keine neue Erwartungshaltung, wünschen uns aber, dass es so gut weitergeht wie bisher.

Stichwort Personalpolitik: Wie wichtig ist Diversity für Ihr Unternehmen und welche Massnahmen sind in Ihrem Unternehmen zum Thema geplant oder schon umgesetzt?

Die Burkhalter Gruppe ist national tätig und branchenbedingt männlich dominiert. Wir sind dem Thema Diversity gegenüber sehr offen eingestellt und sehen daher keine Notwendigkeit für diesbezügliche Regelungen. Und natürlich würden wir es begrüssen, wenn z.B. der Frauenanteil bei den Fachkräften zunimmt.

„Unsere Erwartungen an den Kapitalmarkt wurden bisher voll und ganz erfüllt.“

Wie schätzen Sie die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Führungsnachwuchses ein?

Was die Schulausbildung anbelangt sehe ich die jungen Schweizerinnen und Schweizer als absolut wettbewerbsfähig. Mit der zunehmenden Globalisierung stehen ihnen Tür und Tor für internationale Erfahrungen offen.

Sie sind seit 2008 CEO der Gruppe. Was waren in dieser Zeit die spannendsten Ereignisse für Sie?

Es gibt immer wieder spannende Themen und Entwicklungen. Der Börsengang im Juni 2008 und das 50-Jahr-Jubiläum im Juni 2009, das ich gemeinsam mit ca. 2000 Mitarbeitenden im Zirkus Knie gefeiert habe, gehören sicherlich zu den Highlights.

Was gefällt Ihnen bei der täglichen Arbeit am besten?

Ich habe ein vielseitiges Aufgabengebiet und dadurch Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen. Ich schätze die gute Zusammenarbeit und empfinde dieses „Miteinander“ als sehr bereichernd.

Herr Syfrig, vielen Dank für Ihre Antworten.

Der Gesprächspartner:
Marco Syfrig ist seit dem 1. Januar 2008 als CEO der Burkhalter Gruppe tätig. Er hat sein Studium der Rechtswissenschaften 1984 in Bern abgeschlossen und 1986 in Luzern das Anwaltspatent erworben. Danach war er bei Ernst & Young tätig. 1997 gründete er die Taxpartner AG in Zürich. Im Jahr 1998 erwarb er eine Beteiligung an der Highlight Communications AG, Pratteln. Er übernahm dort verschiedene Funktionen, u.a. als CFO und CEO. 2004 wurde Marco Syfrig CFO der Fumapharm AG, Luzern, bis zu deren Verkauf an die Biogen Idec, USA, im Jahre 2006.

Das Unternehmen:

Als führende, unabhängige Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk ist die Burkhalter Gruppe an über 80 Standorten in der ganzen Schweiz vertreten. Ihr Hauptsitzbefindet sich in Zürich. Die Burkhalter Gruppe erzielte 2010 ein ordentliches Konzernergebnis von CHF 19.1 Mio. sowie einen EBIT von CHF 24.5 Mio. Der Umsatz belief sich auf CHF 453.8 Mio. Die Burkhalter Gruppe beschäftigte per 31.12.2010 schweizweit 2866 Mitarbeitende (FTE, davon 597 Auszubildende). Die Burkhalter Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Valoren-Nummer 2032780, ISIN CH0020327802, Ticker- Symbol BRKN).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.