Nick Hayek (CEO Swatch Group) zur Börse und Aktienspekulationen

Nick Hayek

Nick Hayek, CEO Swatch Group

Von Helmuth Fuchs und L‘Impartial-L’Express

Nick Hayek: Alles wird kurzfristig mit Blick auf die Börse geplant. Es geht um die Maximierung des Gewinns innerhalb einer stets kürzeren Zeitspanne. Sobald Sie ein bisschen weniger Dividende ausschütten können oder kaum geht der Umsatz etwas zurück, stossen die Finanzinvestoren ihre Aktien ab.

«Wer seine Aktien am selben Tag weiterverkauft, soll 80 Prozent Steuer auf dem Profit bezahlen.» Nick Hayek, CEO Swatch Group

Die Aktienspekulation muss zurückgebunden werden. Wer an der Börse investiert, soll dies langfristig tun. Mit einer Laufzeit von zwei bis drei Jahren wäre ich einverstanden. Wer seine Aktien am selben Tag weiterverkauft, soll 80 Prozent Steuer auf dem Profit bezahlen; verkauft er die Papiere innerhalb eines Monats, gilt ein Satz von 70 Prozent. Dieses System funktioniert bereits im Immobiliensektor: Wer ein Haus oder eine Wohnung nach einer Woche wieder verkauft, bezahlt eine Gewinnsteuer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.