Acronis SIT Autonomous Racing Team dominiert die Roborace-Runden 5 und 6

Acronis SIT Autonomous Racing Team dominiert die Roborace-Runden 5 und 6
Roborace-Bolide des Teams Acronis SIT Autonomous. (Foto: Acronis)

Schaffhausen – Das Acronis SIT Autonomous Team des Schaffhausen Institute of Technology lieferte in den Runden 5 & 6 auf dem Las Vegas Motor Speedway erneut eine brillante Leistung ab. Im letzten Rennen holte sich Acronis SIT Team den Sieg über das britische Team Arrival Racing, mit dem sich die Schaffhauser zuvor die Meisterschaftsführung geteilt hatten. Weitere Teams, die auf die hinteren Plätze verwiesen wurden waren MIT Driverless, Università di Pisa und Autonomous Racing Graz.

Nach dem verregneten Bedford Autodrome in England, sollte der Las Vegas Motor Speedway weniger wetterbedingte Probleme für die Teams bereithalten. Dennoch tauchten mehrere Software-Probleme auf, als ein wegen eines starken Sandsturms das Rennen nach der Hälfte des Tages unterbrochen werden musste.

Unter diesen Bedingungen hatte das Londoner Arrival Racing Team in Runde 5 die Nase vorn. Das Acronis SIT Autonomous Team kam als nächstes an und hatte ebenfalls mit einigen Zwischenfällen zu kämpfen. «Es gab ein Gewitter, und wir hatten Probleme mit der Streckenverbindung, also haben wir unseren Versuch viermal gefahren. Aber zu unserem Pech trafen wir in der letzten Runde zwei zusätzliche Hindernisse, so dass wir auf dem zweiten Platz der Rangliste stehen», sagte SIT Autonomous-Teamleiter Ilya Shimchik. Das Team Autonomous Racing Graz belegte den 3. Platz, MIT Driverless und Università di Pisa konnten ihren Lauf nicht beenden.

Feinjustierung des Algorithmus führt zum Erfolg
Am nächsten Tag drehte Acronis SIT Autonomous den Spiess in Runde 6 mit einer makellosen Leistung um. Das Team hatte seinen Datensatz aus Runde 5 erfolgreich analysiert und die Algorithmen über Nacht feinjustiert. Insgesamt sammelte der Acronis SIT Autonomous 30 Objekte ein und stiess auf null Hindernisse, was bedeutet, dass dem Team für jedes eingesammelte Objekt zwei Sekunden von der Gesamtzeit abgezogen wurden und keine 30 Sekunden pro Hindernis hinzukamen.

In Runde 6 wurde Acronis SIT erneut von Autonomous Racing Graz verfolgt. «Wir hatten ähnliche Probleme wie gestern [Runde 5], es war eine Art mechanischer Defekt, weswegen wir erneut das Auto wechseln mussten», erklärte Shimchik. «Danach hatten wir ein weiteres Problem und unsere Software funktionierte nicht mehr. Bei unserem ersten Versuch mit dem nächsten Auto sind wir nicht gestartet und mussten zurück in die Boxengasse fahren. Nach ein paar Minuten bemerkten wir, dass im Hintergrund eine andere Software lief, nämlich die von Graz, und unsere Software vermischte sich mit der von Graz und wir konnten nicht starten. Glücklicherweise sind wir 20 Sekunden vor dem Ende unseres Versuchs gestartet und haben gute Ergebnisse gezeigt.»

Università di Pisa kam auf Platz 3, während Arrival Racing 3 Versuche hatte, aber nicht ins Ziel kam. Bei MIT Driverless fielen beide Maschinen wegen eines Antriebswellenschadens aus. «Ich habe ein gemischtes Gefühl, weil wir andere Teams wie Arrival und MIT heute nicht auf der Strecke gesehen haben. Ausserdem bin ich sehr froh, dass Pisa und Graz ein gutes Ergebnis gezeigt haben, und wir sehen, dass das Roborace wächst und viele Teams heute gute Ergebnisse erzielen», sagte Ilya Shimchik.

Das nächste Rennen (Runde 7 & 8) wird am 28. März 2021 stattfinden.

Über das Acronis SIT Autonomous Racing Team
Das Acronis SIT Autonomous Racing Team wurde im September 2020 gegründet, um an der weltweit ersten Rennserie für Menschen und künstliche Intelligenz Roborace teilzunehmen . Das Team ist ein gemeinsames Projekt von SIT Autonomous, das ein Teil des Schaffhauser Instituts für Technologie (SIT) ist, und Acronis. Ihre Mission ist es, Innovationen in der Entwicklung autonomer Technologien durch Sport voranzutreiben und den Fortschritt in der Verkehrssicherheit zu beschleunigen.
SIT Autonomous bietet Strategieberatung und Transformationsdienstleistungen im Bereich der autonomen Mobilität und Robotik. Ihre Kernkompetenzen umfassen maschinelles Lernen im Auto, cyber-physikalische Systeme, Fahrzeugdynamik, Sensorverarbeitung, Objekterkennung, SLAM-Algorithmen und Systemoptimierung. Die Technologie von SIT Autonomous Self-Driving reicht von der mobilen Robotik-Plattform bis hin zu autonomen Lösungen für Schiffe, Landmaschinen, Weltraumforschung und mehr.
Roborace wurde 2015 als Plattform gegründet, um autonome Fahrsysteme in Edge-Case-Szenarien zu entwickeln, zu testen und zu perfektionieren, in sicheren Umgebungen, die für den Straßenverkehr relevant sind. Jeder Wettbewerb ist so konzipiert, dass er den Teams, die für ihren eigenen Code und ihre Strategie verantwortlich sind, eine Vielzahl von Herausforderungen bietet. Basierend auf den Prämissen der Strassenrelevanz und Innovation wird Roborace zu einem Testgelände für KI-Profis weltweit. roborace.com. / https://twitter.com/roborace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.