Adobe auf der IBC 2011

Adobe

Zürich– Adobe Systems zeigt auf der IBC 2011, der Fachmesse und Konferenz für die Fernseh- und Rundfunkbranche, neue Technologien und Verfahren für die Videoproduktion. Diese ermöglichen es Medienprofis, hochwertige Videoprojekte für eine Vielzahl von Plattformen und Geräten zu erstellen, auszugeben und zu vermarkten.

Für die Ausgabe von digitalen Inhalten hat Adobe eine neue Version des Adobe Flash® Media Server veröffentlicht, welcher die Flash-Technologie ab sofort auf das Apple iPhone und iPad bringt (siehe separate Pressemeldung) sowie eine neue Version von Adobe Flash Access®, einer Lösung für den zuverlässigen Schutz von digitalen Inhalten, die jetzt auch für die Android-Plattform verfügbar ist. Des Weiteren präsentiert das Unternehmen Adobe Pass for TV Everywhere, eine von Fernseh- und Rundfunkanstalten vielfach eingesetzte Lösung, mit der sich berechtigte Nutzer überall für TV-Inhalte authentifizieren können (siehe englischsprachige Originalmeldung).

Akquisition von IRIDAS
Zudem hat Adobe die Akquisition von Produkten des Technologieunternehmens IRIDAS bekannt gegeben, einem führenden Hersteller von leistungsstarken Werkzeugen für digitale Farbkorrektur und die Optimierung professionell erstellten Film- und Videomaterials (siehe englischsprachige Originalmeldung). Darüber hinaus hat Adobe sein Partnernetzwerk ausgeweitet und den Einsatz seiner Lösungen für die professionelle Videoerstellung in der Branche beschleunigt.

Adobe wird im Rahmen der IBC vom 9. bis 13. September im RAI Convention Center in Amsterdam an seinem Messestand (Halle 7, Stand 7.G27) neben den neuesten Lösungen auch ausgewählte Projekte mit Kunden und Partnern präsentieren.

«Adobe versteht die Anforderungen, die an Profis aus Fernsehsendern und Medienanstalten im Rahmen ihrer täglichen Arbeitsabläufe, von der Inhalteerstellung bis zur Ausgabe, gestellt werden und betrachtet diese aus einer ganzheitlichen Perspektive», so Jim Guerard, Vice President und General Manager Professional Video & Audio der Creative Media Solutions Business Unit bei Adobe. «Adobe hilft seinen Kunden, ihre Video-Workflows für die Ausgabe auf allen Bildschirmformaten zu straffen und neue Wege für die Vermarktung ihrer Inhalte auf mobilen Geräten zu finden.»

Neuartige Verfahren bei Media Streaming und Content Protection
Besucher der diesjährigen IBC erleben erstmals, wie Videos mit dem neuen Flash Media Server 4.5 ausgegeben und Inhalte mithilfe von Flash Access 3.0 geschützt werden können. Videoprofis haben damit die Möglichkeit, Streaming-Videos skalierbar und sicher online zu veröffentlichen, auch auf vielen mobilen Geräten. Der Flash Media Server 4.5 ermöglicht es, Inhalte in einem einzigen und einfach zu handhabenden Workflow zu veröffentlichen und den gleichen Stream für Flash-fähige Geräte wie auch für das Apple iPhone und iPad einzusetzen. Adobe Flash Access 3.0 erlaubt erstmalig auch für Android-betriebene Mobilgeräte einen schlanken Arbeitsablauf für das unkomplizierte Schützen, Vermarkten und Skalieren bei der Bereitstellung hochwertiger Videofilme.

Adobe Pass for TV Everywhere gewinnt an Verbreitung
Auf der Messe zeigt Adobe ausserdem seine Authentifizierungs-Lösung Adobe Pass for TV Everywhere, die von führenden Pay-TV-Sendern in den USA eingesetzt wird. Adobe Pass erleichtert es Fernsehsendern und Medienhäusern zu verifizieren, ob Nutzer tatsächlich über ein Pay-TV-Abonnement verfügen, das sie für das Abrufen von bezahlungspflichtigen Filmen von jedem Ort aus berechtigt. Auf diese Weise können die Anbieter, wie Pay-TV-Sender, direkten Kontakt zu ihren Kunden herstellen und ihnen einen Mehrwert bieten. Die Nutzer so sind in der Lage, überall und zu jeder Zeit das TV-Angebot innerhalb ihres Abonnements anzusehen.

Adobe-Werkzeuge zur Erstellung von Videoinhalten überzeugen
Dank neuer Funktionen und Performance-Steigerungen der Adobe Creative Suite® 5.5 Production Premium hat sich die Software in der Branche weiter etabliert. Mit ihrer Hilfe haben Videoprofis die Möglichkeit, Filminhalte auf alle gängigen Bildschirmformate zu bringen. Die Nachfrage nach Adobes Werkzeugen zur Erstellung von Videomaterial hat seit dem letzten Jahr um 22 Prozent zugenommen. Das Wachstum auf der Mac-Plattform liegt sogar bei 45 Prozent. Dies ist vor allem auf die Vielzahl an ehemaligen Apple Final Cut Pro-Kunden zurückzuführen, die sich für einen Wechsel zu Adobe Premiere® Pro entschieden haben.

Der Einsatz von Drittanbieter-Technologien ist für Video-Workflows essenziell wichtig. Deshalb hat Adobe sein Partner-Ökosystem aus Lösungsanbietern im Broadcasting-Bereich ausgeweitet – unter anderem mit Anbietern wie Active Storage, Primestream, Chyron, FilmPartners, Harmonic, IPV, S4M, SeaChange und Red Giant. Adobe stellt mithilfe der Partnerschaften die bestmögliche Integration in Adobes Workflow von der professionellen Erstellung bis zur Bereitstellung von Videoinhalten sicher.

Über Adobe Systems
Adobe revolutioniert unseren Umgang mit Ideen und Informationen – zu jeder Zeit, an jedem Ort und durch unterschiedliche Medien. In der Schweiz ist die Adobe Systems (Schweiz) GmbH in Zürich für Vertrieb, Marketing und Kundenbetreuung zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.