AGILITA: Wann wird es beim Startup Zeit für ein ERP?

Sandra Völler
Sandra Völler, Geschäftsführerin AGILITA AG. (Foto: zvg)

Wallisellen – Woran denken Sie, wenn Sie «Startup» hören? An spannende Ideen, dynamische, meist junge Menschen, vielleicht in einer Garage oder einer leeren Fabrikhalle, zahlreiche Zettel an einer Pinwand und natürlich viel Kaffee? Die Realität sieht meist ganz anders aus: Stress, Bürokratie, Papierkram und viel Administration sind bedeutend öfter Alltag in einem Startup als entspannte Kreativität. Doch auch bei kleinen Unternehmen kann mit der Wahl der richtigen IT-Systeme viel Last von den Schultern der Zuständigen genommen werden.

Für die Gründung eines Startups braucht es motivierte Menschen, eine zukunftsträchtige Idee, Inspiration, etwas Geld und viel Enthusiasmus. Oft fehlt es nicht an Kreativität, Energie und ideellen Werten. Da werden Visionen gesponnen, es wird ein günstiges Lokal gesucht, oft preiswertes Mobiliar eingekauft und eben auch sonst einfach mal losgelegt.

Erste Erfolge werden gefeiert, erste Kunden werden akquiriert. Der Wagen gewinnt an Fahrt und schon bald zeigen sich die Nachteile, wenn man am falschen Ort spart. Das Lokal ist vielleicht schlecht erreichbar, das Internet ist dort langsam und Kreativität reicht eben doch nicht, wenn eben auch etwas Geschäftssinn gefragt wäre.

Gratis-Programme und Zettelwirtschaft
Gerade in der Anfangsphase fehlt es oft an Geld, so dass eben wirklich hier und da gespart wird. Und deshalb denken gerade bei Start-ups sehr viele, «ach was, ich mache meine Administration doch einfach mit Freeware, Tabellen und einer Textverarbeitung, da spare ich mir teure Systeme.» Und das funktioniert sicher auch, solange das Startup sehr klein ist. Doch wer Ambitionen hat, sollte auch in die Zukunft denken, an den Erfolg. Niemand möchte immer klein bleiben.

Natürlich gibt es kostenlose IT-Lösungen, welche die dringendsten Bedürfnisse abdecken. Doch die sind nicht miteinander verbunden, es sind Insellösungen, die immer nur ein einziges Feld abdecken. Dieses Manko zeigt sich erst richtig, sobald das Geschäft wirklich zu florieren beginnt. Inkonsistente Daten sorgen für Fehler und Ärger bei der Kundschaft und den Mitarbeitenden.

Alarmzeichen, dass ein ERP nötig wird
Wenn zwar der Umsatz steigt, der Gewinn aber sinkt, wenn die Kundinnen und Kunden nicht mehr so zufrieden sind, wenn fehlende Daten den Blick in die Zukunft erschweren – spätestens jetzt wird es Zeit, sich auf die Suche nach einem passenden ERP zu machen. Das ERP ist das Rückgrat des Unternehmens und deckt alle relevanten Bereiche ab. Eine Betriebssoftware liefert zum Beispiel sofort alle wichtigen Kennzahlen, die Kundendaten sind stets aktuell und die Workflows werden so ebenfalls beschleunigt. Keine Zettel, keine fehlenden Dokumente, alles findet sich an einem Ort.

Die Auswahl bei den ERP ist gross und da lohnt es sich, nicht das Erstbeste zu wählen, sondern Preise und Angebote seriös zu vergleichen. Besonders dürfte sich für Startups ein ERP aus der Cloud eignen, fallen so doch teure Investitionen in eine eigene IT-Infrastruktur weg. Hier eignet sich zum Beispiel SAP Business ByDesign besonders gut.

Denn mit dem richtigen Cloud-ERP ermöglichen Sie nicht nur die Arbeit unabhängig vom Ort, Sie sorgen auch für klare Strukturen und effiziente Abläufe. Nichts mit Zetteln an der Pinwand und gelochten Papieren im Ordner, der natürlich nie zur Hand ist, wenn man ihn gerade braucht. Alle Unterlagen sind perfekt organisiert und für alle zuständigen Personen jederzeit verfügbar im ERP abgelegt.

Zudem sind die Daten aus der Cloud stets für alle stets verfügbar und sie sind immer durch modernste Sicherheitsmassnahmen geschützt. Auch können die Lösungen immer den veränderten Ansprüchen angepasst werden. Sie brauchen einen Online-Shop? Oder Sie eröffnen eine Filiale in der Romandie? Dank der flexiblen Architektur passt sich das System genau Ihnen an – und nicht Sie dem System.

Erfahren Sie hier, wie das Schweizer Start-up ANYbotics das Cloud ERP SAP Business ByDesign zusammen mit AGILITA eingeführt hat. Das ERP ermöglicht ANYbotics, ihre Prozesse vom Einkauf und der Fertigung bis hin zu Vertrieb und Finanzen in einer Cloud-basierten Lösung zu integrieren.

Das ist die Garantie dafür, dass Ihre IT-Lösung immer für Sie passt. AGILITA kennt sich bestens aus mit den verschiedenen IT-Lösungen des renommierten Anbieters SAP. Unsere Beratungen finden auf Augenhöhe statt, wir kennen die Ansprüche und Wünsche von Startups und KMU besonders gut – ob nun durch eine flexible Cloud-Lösung erst mal mit den Finanzen startet oder gleich alle Prozesse umgesetzt werden -das erfolgt ganz nach den Bedürfnissen des Startups.

Zu einer persönlichen und unverbindliche Beratung geht es hier. (Agilita/mc)

Agilita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.