Also steigert Umsatz und Konzerngewinn 2017 um je 11%

Gustavo Möller-Hergt
Gustavo Möller-Hergt, CEO ALSO Holding. (Foto: Also Holding)

Emmen – Die Also Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017 deutlich mehr umgesetzt und einen klar höheren Gewinn erzielt. Entsprechend dem guten Geschäftsverlauf soll zudem die Dividende deutlich höher ausfallen. Laut Analysten kommt der IT-Grosshändler mit der angestrebten Transformation zu einem Anbieter von Softwarelösungen und -dienstleistungen voran.

Konkret stieg der Umsatz laut einer Mitteilung vom Montag im Vergleich zum Vorjahr um über 11% auf 8,9 Mrd EUR. Auch operativ konnte sich die Gruppe verbessern. Auf Stufe EBITDA verbuchte die Gesellschaft ein Plus von 7,7% auf gut 157 Mio. Unter dem Strich erwirtschaftete Also einen um 11,2% höheren Reingewinn von 92,5 Mio EUR.

Transformation schreitet voran
«Wir haben unsere Ziele für 2017 übertroffen, treiben unsere Transformation erfolgreich voran und setzen unsere Strategie konsequent um», lässt sich CEO Gustavo Möller-Hergt in der Mitteilung zitieren. Noch Ende Juli 2017 hiess es anlässlich des Halbjahresergebnisses, dass Umsatz und Gewinn auf Ganzjahresbasis höher ausfallen sollen.

Vom erfolgreiche Geschäftsgang sollen auch die Aktionäre profitieren, indem die Dividende um mehr als 20% angehoben wird. Dementsprechend schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären an der Generalversammlung vom 27. März eine Ausschüttung aus Kapitaleinlagen-Reserven von 2,75 CHF pro Aktie vor. Im Vorjahr waren es 2,25 CHF.

Auch von Analystenseite her gibt es Applaus. Zwar zeige das Jahresergebnis wenig Überraschungen, die Umwandlung des Konzerns zum Lösungs- und Dienstleistungsanbieter mache aber gute Fortschritte, schreibt etwa die Bank Vontobel in einem ersten Kommentar. Daher sehe man «signifikantes Wertschaffungspotenzial» im Hinblick auf die strukturellen Änderungen hinzu einem servicebasierten Geschäftsmodell. Die Bank empfiehlt den Titel zum Kauf und sieht ein Kursziel von 172 CHF.

Aktien erhalten erneuten Auftrieb
Der nach dem Mitte Januar erreichten Allzeithoch von 145 CHF eher schwachen Performance verleihen die Jahreszahlen neuen Auftrieb. Am Montag gewannen die Titel in einem freundlichen Marktumfeld und bei überdurchschnittlichen Volumen 1,8% auf 124,60 CHF, dies nachdem sie zwischenzeitlich gar bis auf über 131 CHF geklettert waren.

Hauptaktionärin der Also Holding und einstigen Schindler-Tochter ist das deutsche Beratungs- und Investmenthaus Droege Gruppe. Europaweit arbeiten rund 4’000 Mitarbeitende für Also. Also betreut unter anderem die Onlineshops und das Zentrallager des Elektronikdetailhändlers Media Markt.

Den vollständige Geschäftsbericht will Also am 23. Februar veröffentlichen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.