Avaloq Community Conference 2016: Digitalisierung, Disruption und weltweite BPO-Hubs

Avaloq Community Conference 2016: Digitalisierung, Disruption und weltweite BPO-Hubs
Francisco Fernandez, CEO Avaloq

Zürich – Avaloq ist eines der bemerkenswertesten Software-Unternehmen der Schweiz. Entstanden aus der IT-Abteilung einer Privatbank, entwickelte sich das Unternehmen von Francisco Fernandez zur weltweiten Bankensoftware-Anbieterin mit einem innovativen BPO-Ansatz. Eine Entwicklung mit einigem Zukunftspotential.

Von Helmuth Fuchs

Zu Beginn der Konferenz erlaubte sich Avaloq einen kurzen Rückblick auf die letzten 12 Monate. Viele neue Kunden in Europa und Asien, neue Partner, vor allem auch im Fintech-Bereich, wie zum Beispiel Qumram. In den letzten vier Jahren konnten einige der wichtigsten Kennzahlen verdoppelt bis vervierfacht werden.

BPO-Zentren als Wachstumstreiber
2015 war bezüglich des Wachstums ein weiteres Rekordjahr. Avaloq beschäftigt weltweit inzwischen 2’200 Mitarbeitende (Verdoppelung seit 2012). Operation-Hubs für die umfassende Auslagerung von Geschäftsprozessen (BPO) existieren in der Schweiz, in Deutschland, der nächste Hub in den UK steht vor der Eröffnung, geplant sind weitere Hubs in Brasilien und in den USA. Die Industrialisierung der Bankensoftware und das Angebot der eigenen Geschäftsprozess-Outsourcing (BPO)-Zentren zahlt sich aus. Seit dem Start von BPO-Zentren 2010 entwickelte sich die Zahl der Banken, welche das BPO-Offering von Avaloq nutzen, von 0 auf aktuell 32.

Sinkende Budgets für eigene IT-Abteilungen, der Druck zum Outsourcing von nicht zum absoluten Kerngeschäft gehörenden Aktivitäten, die immer schneller fortschreitende Digitalisierung, sowie die neue Konkurrenz von Fintechs erhöht die Bereitschaft von Banken aller Grössen, sich Partner wie Avaloq zu suchen.

Ein offenes digitales Ökosystem
Die technischen Innovationszyklen und geschäftlichen Herausforderungen, sich ändernde politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen können nur in Kooperationen von unterschiedlichen Partnern bewältigt werden. Avaloq positioniert sich dabei auf der Kundenseite als BPO-Partner für Finanzinstitute, aber auch als offene Plattform für Fintechs und Technologiepartner. Das Unternehmen will mit der offenen Architektur und Werkzeugen (Front Development Kit, Case Builder) ein digitales Ökosystem für Anbieter (Fintechs, Technologie- und Lösungspartner) und Kunden schaffen. Erste Schritte wurden mit der Avaloq Software Exchange schon gemacht, neu kommt ein spezielles Entwickler-Portal dazu für „Banklets“ (Widgets) und APIs. Damit können neue Entwicklungen wie Robo-Advising, Einsatz von Kryptowährungen oder Prototyping neuer Geschäftsfälle schneller und effizienter aufgenommen werden.

Netzwerk statt Software und superintelligente Bankberater
So Park, Design-Chefin bei Avaloq, gab einen Ausblick, wie Bankenberater in Zukunft auch trotz Roboter noch relevante Aufgaben übernehmen können. „Priorisierte Visualisierung“ von Aufgaben steht im Zentrum eines neuen Konzeptes. Smarte Software-Agenten bereiten in einem Dialog genau die Informationen auf, welche für den Berater von Bedeutung sind. Sprachsteuerung und grafisch innovative Interfaces werden die Aufgaben der Berater einfacher und relevanter machen.

Strategisch will sich Avaloq mit diesen Initiativen von der Anbieterin einer Banking Suite zur Betreiberin eines Netzwerkes mit Mehrwert für Technologiepartner und Kunden entwickeln. In der Geschichte von der reinen Software- zur BPO-Anbieterin macht dieser Schritt Sinn und verspricht auch in Zukunft überdurchschnittliches Wachstum und die Koppelung an schnelle Innovation.

 

Über Avaloq: Essential for Banking
Die Avaloq Gruppe ist ein international führendes Fintech-Unternehmen. Das für seine höchsten Technologiestandards bekannte Unternehmen investiert mehr in die Forschung und Entwicklung als jeder andere Anbieter in der Finanzbranche.

Dank der bedingungslosen Detailtreue erzielt das Unternehmen eine einzigartige, 100-prozentige Erfolgsquote bei der Implementierung von Bankenlösungen auf der ganzen Welt. Die gesamte Avaloq Banking Suite ist von Grund auf durchgängig gestaltet und bietet Anwendern einmalige Geschäftsvorteile sowie starke technische Performance. Avaloq ist der einzige unabhängige Anbieter im Finanzbereich, der seine eigene Software sowohl entwickelt als auch betreibt. Business-Process- und IT-Outsourcing-Lösungen bietet Avaloq von den eigenen BPO-Zentren in der Schweiz, in Deutschland und in Singapur aus an.

Die Avaloq Gruppe beschäftigt mehr als 2´200 hochqualifizierte Bankfachleute und IT-Spezialisten und verfügt über einen Kundenstamm von mehr als 450 Finanzinstituten in über 20 Ländern, darunter Tier-one-Banken in den anspruchsvollsten Finanzzentren der Welt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz hat Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Genf, Hongkong, Leipzig, London, Lugano, Luxemburg, Paris, Singapur, Sydney und Zürich und betreibt Entwicklungszentren in Zürich, Edinburgh und Manila.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.