Bally erzielt mit Oracle Retail im Kundenservice Fortschritte

Bally erzielt mit Oracle Retail im Kundenservice Fortschritte
Nicolas Girotto, CEO von Bally.

Zürich – Bally wurde 1851 gegründet und ist eine der weltweit am längsten bestehenden Luxusmarken für Schuhe, Taschen, Accessoires und Konfektionsmode. Während sich die Marke weiter entwickelt, um mehrere Generationen zu erreichen, konzentriert sie sich weiterhin auf unübertroffene Qualität und Kundenservice. Um dieses Versprechen einzulösen, ersetzt Bally in 18 Ländern seine aktuellen Point of Service(POS)-Systeme im Einzelhandel durch Oracle Retail Xstore. Mit den mobilen Oracle Systems haben Bally-Mitarbeiter einfachen Zugriff auf die benötigten Daten, sodass sie Kundenpräferenzen besser verstehen und Kunden (im Geschäft oder auch online) helfen können, die gesuchten Waren zu finden, und mit Leichtigkeit zu bezahlen.

„Die Boutiquen sind ein echter Anlaufpunkt, an dem Kunden ein personalisiertes Einkaufserlebnis geniessen, mit dem Verkaufspersonal interagieren und die Qualität der Produkte aus erster Hand erleben können“, sagte Nicolas Girotto, CEO von Bally. „Mit den POS-Lösungen für den Einzelhandel von Oracle können Filialverkäufer den Käufer jederzeit während des gesamten Einkaufserlebnisses begleiten, durch die Kombination von physischen und digitalen Erlebnissen erstklassige Omnichannel-Services anbieten, und Zahlungen schnell abwickeln.“

Accenture, ein langjähriges Mitglied im Oracle PartnerNetwork (OPN) mit einzigartigen Fähigkeiten für die Bereitstellung komplexer, globaler, skalierbarer Lösungen mit Oracle Technologien, wird diese multinationale Implementierung leiten, und den Prozess für das Änderungsmanagement beaufsichtigen.

Technologie spielt bei der Unterstützung von Bally eine wichtige Rolle. Nur so kann sich das Unternehmen auf die sich ständig ändernden Präferenzen einstellen, und die von ihren Kunden erwartete Dienstleistung bzw. Erfahrung bieten. Nachdem Bally mehrere Optionen auf dem Markt näher betrachtete, entschied sich das Unternehmen, seine mehr als 500 POS-Systeme durch Oracle Retail Xstore Point-of-Service und Oracle Retail Xstore Office zu ersetzen.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Marktreputation und die einzigartige Referenzbibliothek, die integrierte Prozesse und einzelhandelsspezifische Best Practices bietet, und somit eine erfolgreiche Einführung und den kontinuierlichen Support durch das kleine ITTeam von Bally unterstützen.

„Als wir mit dem Auswahlverfahren begannen, suchten wir nach einem Technologieanbieter, der unsere Vision und unsere heutige Realität erfüllen konnte. Wir glauben, dass Oracle beides im erforderlichen Zeitrahmen tun kann, um das Geschäft zu unterstützen“, fuhr Girotto fort.

„Da sich die Verbraucherlandschaft ständig weiterentwickelt, müssen Einzelhändler das Tempo des Wandels bewältigen und gleichzeitig den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeit stellen. Wir bei Oracle konzentrieren uns darauf, eine Plattform bereitzustellen, die Agilität, Skalierbarkeit und Operational Excellence bietet, die Einzelhändler genau dafür benötigen“, sagte Mike Webster, Senior Vice President und General Manager von Oracle Retail. „Unsere Strategie besteht darin, eine Plattform aufzubauen, die es Einzelhändlern wie Bally ermöglicht, unsere vorgefertigten Integrationsfunktionen und unser gemeinsames Datenmodell zu nutzen, damit sie sich auf das Wachstum ihres Geschäfts mit Oracle konzentrieren können.“ (Oracle/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.