CKW-Tochter CFS baut neues Rechenzentrum für Grossunternehmen und KMU

CKW Fiber Services

Geplantes Rechenzentrum der CKW-Tochter CKW Fiber Services AG in Luzern. (Bild: CFS)

Luzern – Die CKW Fiber Services AG (CFS) investiert rund 20 Millionen Franken in die Datensicherheit des aufstrebenden Wirtschaftsraums Zentralschweiz. Mit einem neuen Rechenzentrum in Luzern reagiert CFS auf die steigende Nachfrage Zentralschweizer KMU und nationaler Grossfirmen nach energieeffizienter und sicherer Rechenzentrumsfläche. Das 1‘200 Quadratmeter grosse «DataCenter LuzernZentralschweiz» (DC LuZ) geht 2015 in Betrieb und wird von regionalen Unternehmen geplant und gebaut. Es zeichnet sich durch seine Anbindung ans bestehende Strom- und Glasfasernetz, höchste Sicherheit und Effizienz aus.

Die globale Datenmenge nimmt jährlich um 45 Prozent zu*. So wächst auch der Markt für sichere Datenspeicherung rasant weiter. Denn Unternehmen sind auf eine zuverlässige digitale Datenverarbeitung und -speicherung angewiesen; Daten müssen stets verfügbar und sicher sein. Immer häufiger lagern Unternehmen ihre komplexer werdende IT-Infrastruktur deshalb in ein Rechenzentrum an einen sicheren, vernetzten und effizient betriebenen Standort aus.

«DataCenter LuzernZentralschweiz» für Zentralschweizer Unternehmen
CFS investiert rund 20 Millionen Franken, um mit dem Bau des neuen Rechenzentrums «DC LuZ» auf die Nachfrage Zentralschweizer Unternehmen zu reagieren. Die neue digitale Datendrehscheibe wird von regional verankerten Unternehmen geplant und gebaut und Mitte 2015 in Betrieb gehen. Auf einer Gesamtfläche von rund 1‘200 Quadratmetern bietet CFS schlüsselfertig vorinstallierte Module unterschiedlicher Grösse sowie disponible IT-Fläche für individuell betriebene Rechenzentren an. Im gesamten Rechenzentrum erfüllt CFS dank neuster Technologie höchste Ansprüche an Energieeffizienz, Sicherheit und Ökologie.

Dieter Moser, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei CFS, sieht das neue «DC LuZ» als wichtigen Beitrag an eine anhaltend positive Wirtschaftsentwicklung des Werkplatzes Luzern und der Zentralschweiz. «Wir freuen uns, den lokalen Unternehmen künftig in ihrer Nähe die geeignete IT-Infrastruktur anbieten zu können. Damit bleibt die Wertschöpfung der Unternehmen in der Region und wir leisten einen Beitrag für weiteres Wachstum der wichtigen IT-Branche in der Zentralschweiz.»

Idealer Standort auch für nationale Unternehmen
Das neue, nach internationalen Sicherheits- und Qualitätsstandards geplante Rechenzentrum zeichnet sich durch seine unterbruchsichere Stromversorgung aus, erfüllt die Auflagen für Finanzinstitute der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA und ist mit der leistungsstarken Glasfaserinfrastruktur von CFS vernetzt. Das Rechenzentrum verfügt über jene Standortvorteile, welche die Schweiz für Datenspeicherungen auszeichnen: Nähe zum Kunden, eine äusserst stabile und wirtschaftliche Stromanbindung, beste IT-Infrastruktur und ein geringes Risiko für Naturgefahren. Somit richtet sich das neue Rechenzentrum auch an nationale Unternehmen, die aus Sicherheitsüberlegungen einen zweiten Standort für ihre Datenspeicherung in einer anderen Region anstreben.

Partnerschaft mit Grosskunden
Die Schweizer Unfallversicherung Suva setzt als erstes Grossunternehmen auf die Partnerschaft mit CFS und ersetzt ihr zweites Rechenzentrum durch den Einzug ins neue «DC LuZ». Robert Koch, CIO bei Suva, erläutert: «Der redundante und sichere IT-Betrieb bildet das Rückgrat unserer täglichen Arbeit. Dank der Zusammenarbeit mit CFS erhöhen wir die Flexibilität, um auf die verändernden Bedürfnisse der Benutzer reagieren zu können. Die moderne Infrastruktur des «DC LuZ» erlaubt uns, auch bei neuen Technologien ohne grossen Aufwand die notwendigen Anpassungen vornehmen zu können. Mit dem qualitativ hochstehenden Rechenzentrum gewähren wir unseren Kunden den professionellen Support.»

Weiter verlegt die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) ihre Notnetzleitstelle ins «DC LuZ». In Notfällen kann CKW dank sicherem Betrieb der Rechner und Arbeitsplätzen vor Ort das Stromnetz von dort aus betreiben und damit die Versorgungssicherheit gewährleisten.

Ausweitung des Geschäftsfeldes DataCenter Services
CFS bietet bereits heute an verschiedenen Zentralschweizer Standorten DataCenter-Dienstleistungen an. Mit dem neuen Rechenzentrum vergrössert das CKW-Tochterunternehmen dieses Geschäftsfeld. Im zweiten Geschäftsfeld Connectivity Services offeriert CFS verschiedene, auf Glasfaser basierende Telekommunikationsdienstleistungen, wie z.B. Dark Fiber, IP-Netzwerke oder schnellen Internetzugang. (CKW/mc/ps)

* gemäss Studie des Schweizerischen Verbands der Telekommunikation und economiesuisse, www.asut.ch/de/publikationen/studien

Firmeninformationen zu CFS bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.