CODE_n vernetzt Start-ups und etablierte Unternehmen mit neuer digitaler Plattform

Ulrich Dietz
Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Group. (Foto: GFT)

Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und Vorstandsvorsitzender der GFT Group. (Foto: GFT)

Zürich – Finden und gefunden werden: Start-ups müssen für Kunden und Investoren sichtbar sein, um die richtigen Partner für den nächsten Entwicklungsschritt zu finden. CODE_n CONNECT (connect.code-n.org) setzt genau hier an, indem die Plattform Gründer und etablierte Unternehmen zusammenbringt. CONNECT ist das neueste Element der CODE_n Innovationsplattform. Auch aus der Schweiz können sich Start-ups bei CODE_n CONNECT für das Matchmaking registrieren und sich gleichzeitig für den globalen CODE_n CONTEST bewerben. Thema in diesem Jahr: „Into the Internet of Things“. GFT wird die Finalisten aus der Schweiz bei ihrer Reise nach Hannover unterstützen.“

CODE_n, das sind seit 2012: mehr als 1.100 Bewerber aus mehr als 60 Ländern, 150 Finalisten, über 50.000 Besucher in der CODE_n Halle auf der CeBIT, tausende Gespräche mit Investoren, Partnern, Kunden sowie unzählige Berichte und Interviews in internationalen Medien. Kurz: CODE_n ist die Bühne für innovative Start-ups. Und jetzt auch digital: Mit CODE_n CONNECT haben Gründer die Möglichkeit, sich ganzjährig etablierten Unternehmen und Investoren zu präsentieren, passende Entwicklungspartner zu finden und sich untereinander zu vernetzen. Einfach anmelden, Unternehmensporträt hochladen und regelmässig Neuigkeiten zum eigenen Geschäft posten – Aufmerksamkeit garantiert.

Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und Vorstandsvorsitzender der GFT Group: „Unsere bisherigen CODE_n Partner und Finalisten sind begeistert von den Kooperationsmöglichkeiten, die ihnen CODE_n während der fünf CeBIT-Tage geboten hat. Diese Möglichkeiten wollen wir unseren Partnern und Start-ups nun das ganze Jahr über bieten: zentral, flexibel, ohne Hürden.“

Start-ups zum Thema „Internet der Dinge“ gesucht
Start-ups, die am CODE_n15 CONTEST teilnehmen möchten, registrieren sich über CODE_n CONNECT für den Innovationswettbewerb. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November 2014. Gesucht werden Start-ups, die 2009 oder später gegründet wurden und innovative Geschäftsmodelle rund um das Leitthema „Internet der Dinge“ entwickeln – unterteilt in die Bereiche DIGITAL LIFE, SMART CITY, FUTURE MOBILITY und INDUSTRY 4.0.

„In der Schweiz gibt es zahlreiche kreative, junge Unternehmen, die mit ihren Innovationen und Ideen unser digitales Leben in Zukunft entscheidend prägen können“, so Flavio Curti,  Geschäftsführer der GFT in der Schweiz.

Daniel Rutishauser, Head of BU Technologies bei GFT in der Schweiz, ruft Start-up-Unternehmen zur Teilnahme am Wettbewerb auf: „CODE_n ist eine hervorragende Möglichkeit, sich auf internationalem Niveau zu präsentieren und zu vernetzen. Mehr noch: GFT unterstützt die Finalisten aus der Schweiz bei ihrer Reise nach Hannover.“

Präsentation auf CeBIT 2015
Unter allen Einreichungen werden 50 Finalisten ausgewählt, die ihr Unternehmen und ihre Geschäftsidee im Rahmen von CODE_n auf der CeBIT (16.-20. März 2015) in Hannover kostenlos präsentieren können – eigene Standfläche, Vortrag im Konferenzprogramm und vieles mehr inklusive. Eine hochkarätig besetzte Jury wählt während der CeBIT aus den Finalisten den Gewinner des mit 30.000 Euro dotierten CODE_n Award aus. Mehr Infos auf www.code-n.org.

Bis zum Start der CeBIT 2015 werden bei CODE_n CONNECT die Funktionalitäten für etablierte Unternehmen ausgebaut. Wer auf der Suche nach spannenden Start-ups mit innovativen Ideen ist, kann sich ab März individuelle „Newsfeeds“ anlegen. Diese informieren regelmässig über Trends und Entwicklungen aus der digitalen Gründer-Community. Diese Nachrichten ermöglichen es den interessierten Unternehmen, all jenen Start-ups gezielt zu folgen, die für sie besonders interessant sind.

„Die digitale Wirtschaft hat die Anforderungen an Unternehmen, wie sie mit dem Thema Innovation umgehen, grundlegend verändert. Es entstehen völlig neue Konstellationen, neue Innovations-Ökosysteme“, so Dietz. Gerade die Schnittstelle zwischen jungen und etablierten Unternehmen verspricht enorme Potenziale. „Start-ups bringen Dynamik, Mut und neue Impulse in die Innovationsbeziehung mit ein. Bei den grossen Konzernen sind es Know-how, Finanzkraft und professionelle Strukturen zur Skalierung der Geschäftsideen. All das bleibt aber graue Theorie, wenn sie nicht voneinander erfahren. Hier setzen wir mit CODE_n CONNECT an. Das ist CODE_n konsequent weitergedacht und gemacht“, sagt Dietz. (GFT/mc/ps)

140926_ps_03

(Illustration: GFT)

Über CODE_n:
CODE_n ist eine internationale Plattform für digitale Pioniere, Innovatoren und wegweisende Start-ups. 2011 von der GFT Group initiiert, ist es das Ziel, herausragende Talente und ihre aussergewöhnlichen Geschäftsideen zu fördern, mit etablierten Unternehmen in Dialog zu bringen und in diesem Kraftfeld Innovationen anzuregen. CODE_n steht dabei für „Code of the New“, die DNA der Innovation.  
CODE_n wird 2015 zum vierten Mal den CODE_n Award vergeben, diesmal unter dem Motto „Into The Internet of Things». Weitere Informationen sind im Internet verfügbar unter www.code-n.org.  

Über GFT:
Die GFT Technologies (Schweiz) AG und die GFT Financial Solutions AG gehören als hundertprozentige Tochtergesellschaften der GFT Technologies AG zur internationalen GFT Group. Der Konzern unterstützt als strategischer IT-Partner seine Kunden dabei, Geschäftsprozesse durch intelligente IT-Lösungen und hochqualifizierte Spezialisten zu optimieren und ist derzeit in elf Ländern präsent. Ein globales Team aus 3.000 Mitarbeitern realisiert komplexe IT-Projekte länderübergreifend. Im Finanzsektor zählt GFT zu den weltweit führenden IT-Dienstleistungsunternehmen und ermöglicht Finanzinstituten eine schnelle und sichere Nutzung moderner Technologien, um damit deren Position im Wettbewerb nachhaltig zu verbessern.  
In der Schweiz implementiert GFT für national und international tätige Banken die Kernbankenlösung Avaloq und realisiert zudem innovative, kundenspezifische IT-Lösungen im Finanzumfeld. Das Leistungsspektrum umfasst darüber hinaus intelligente Archiv- und Workflow-Lösungen sowie ganzheitliche IT-Lösungen für die öffentliche Verwaltung.  
GFT ist in der Schweiz mit 40 Mitarbeitern an den Standorten Zürich und Basel vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.