Compuware: Neue Version der Workbench zur Produktivitätssteigerung bei der Mainframe-Entwicklung

Compuware: Neue Version der Workbench zur Produktivitätssteigerung bei der Mainframe-Entwicklung

Maurice Groeneveld, Vice President Mainframe Solutions bei Compuware. (Foto: Compuware)

Neu-Isenburg – Compuware, Spezialist für Performance-Technologie, hat heute die Verfügbarkeit einer neuen Version der Compuware Workbench bekannt gegeben. Die interaktive Entwicklungsumgebung bietet eine Eclipse basierende, grafische Benutzeroberfläche für die Entwicklung und Verwaltung von Mainframe-Anwendungen und -Daten. Zu den Neuerungen gehören ein schnelleres sowie effizienteres Dateihandling und Datenmanagement, auch in komplexen IMS-Datenbanken, sowie erweiterte Debugging-Funktionen. Damit arbeiten Entwickler nun deutlich produktiver. Die Workbench ermöglicht Unternehmen eine zukunftssichere Mainframe-Entwicklung durch eine Umgebung, mit der auch Einsteiger und unerfahrene Entwickler hochwertige, geschäftskritische Anwendungen erstellen und bearbeiten können.

„Das Fehlen einer modernen Entwicklungsoberfläche irritiert Nachwuchskräfte durch unnötige Komplexität. Unternehmen riskieren so Ausfälle von geschäftskritischen Anwendungen, wenn die erfahrenen Entwickler sich zur Ruhe setzen und ihr Wissen mitnehmen“, so Maurice Groeneveld, Vice President, Geschäftsbereich Mainframe Solutions bei Compuware.

Innovationen in der Workbench
Der File-AID Data Editor in der Workbench unterstützt neben DB2 und anderen Mainframe-Datenhaltungssystemen ab sofort auch IMS-Datenbanken. Als eines der älteren Mainframe-Datenbanksysteme erfordert IMS tiefes technisches und spezifisches Wissen für deren Verwaltung und Support. Mit den verbesserten Funktionen im File-AID Data Editor in der Workbench für das Datenhaltungssystem IMS können Entwickler IMS-Datenstrukturen mit dem intuitiven, standardisierten Editor genauso einfach bearbeiten, durchsuchen und verstehen wie in allen anderen Mainframe-Datenhaltungssystemen. File-AID, die bereits vor 30 Jahren eingeführte plattformübergreifende Lösung für das Dateihandling und Datenmanagement, hat Entwicklern seitdem schnelle und bequeme Funktionen für die Suche, Bearbeitung und Verwaltung von Mainframe-Daten in TSO/ISPF-Umgebungen geboten. Drei Jahrzehnte später ist File-AID immer noch branchenführend mit seiner innovativen grafischen Oberfläche, die den Ansprüchen einer neuen Generation von Softwareentwicklern gerecht wird.

Zusätzlich zum robusteren File-AID Data Editor profitieren die Nutzer der Workbench ohne grosse Vorkenntnisse bei Mainframe-Systemen von:  

  • einem vereinfachten Dateihandling und Datenmanagement. Der File-AID Data Editor unterstützt jetzt auch XREF von File-AID MVS, indem er die automatisierte Auswahl und Nutzung von verschiedenen Layouts für Daten mit verschiedenen Satztypen erlaubt. File-AID legt das zu nutzende Layout für jeden Satztyp über den Wert in einem oder mehreren Datenfeldern fest.
  • zusätzlicher Flexibilität beim Debuggen von Programmen. Xpediter/Eclipse enthält jetzt „Monitor/Reverse“ und „Step Into, Step Over und Step Return“, ausserdem weitere Verbesserungen, die Entwicklern eine flexiblere Navigation durch den Quellcode im Debugging-Prozess ermöglichen.
  • einer fortschrittlichen internen Diagnostik und dem Testing auf Komponentenebene. Anwender können sich nun Diagnosen, wie zum Beispiel Syntaxfehler und Warnungen, automatisch anzeigen lassen und schnell die betroffene Stelle im Code auffinden.

Die Workbench unterstützt nun alle wichtigen Umgebungen und Formate der Developer Productivity Produkte von Compuware wie Abend-AID, Hiperstation, Xpediter, Strobe und File-AID. Entwickler haben so alle Werkzeuge an der Hand, um Anwendungen zu entwickeln, testen, debuggen und zu optimieren. Der integrierte Editor SlickEdit erweitert das Portfolio um einen leistungsstarken Editor um den kompletten Applikation Lifecycle abzubilden.

„Mainframe-Anwendungen führen täglich Milliarden von Transaktionen im Banken- und Mobile-Commerce-Bereich aus“, so Maurice Groeneveld. „Diese Anwendungen haben ein sehr einfaches Front-End – nur wenige Klicks auf die Handy-Tastatur und einige Tage später kommt per Post ein Paket nach Hause. Eigentlich sind diese Anwendungen aber hochkomplex und erfordern spezielle Werkzeuge für ihre Entwicklung und Wartung. Compuware investiert weiterhin strategisch in Mainframe-Lösungen, um Entwickler aller Erfahrungsstufen bei der Entwicklung geschäftskritischer Applikationen zu unterstützen.“ (Compuware/mc)

Über Compuware Mainframe Lösungen
Die führenden Mainframe Lösungen von Compuware, Abend-AID, File-AID, Xpediter, Hiperstation und Strobe, helfen Organisationen die Produktivität ihrer Entwickler zu maximieren und gleichzeitig die Kosten zu minimieren und bessere Services zu liefern. Die Lösungen sind erhältlich in der traditionellen TSO/ISPF Umgebung oder innerhalb der Compuware Workbench, einer offenen Entwicklungsumgebung mit einer intuitiven modernen Oberfläche. Die Workbench macht Anwendungsentwicklung, Testen und Tuning schneller und einfacher umzusetzen und zwar sowohl für erfahrene Mainframer als auch für Nachwuchskräfte. Unternehmen können so neue Services schneller, effizienter und mit höherer Qualität entwickeln und dabei bestehenden Ressourcen optimal nutzen.

Compuware Corporation
Nur Compuware, die Technology Performance Company, bietet Software, Expertenwissen und Best Practices um sicherzustellen, dass Technologie gut funktioniert und Mehrwert bietet. Lösungen von Compuware sorgen dafür, dass die weltweit wichtigsten Technologien optimale Leistungen für führende Organisationen rund um die Welt erbringen, einschliesslich 46 der Top 50 Fortune-500-Unternehmen und 12 der Top 20 am meisten besuchten US-Websites.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.