Crealogix H1: Erträge gesunken – Ergebnis aber verbessert

Bruno Richle, CEO und VRP Crealogix.

Zürich – Der Software- und IT-Dienstleister Crealogix hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2012/13 (per Ende Dezember) einen um 3,8% tieferen Umsatz von 24,6 Mio CHF erzielt. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA kam bei 2,6 Mio (+8,6%) und auf Stufe EBIT bei 2,1 Mio (+11%) zu liegen. Die entsprechenden Margen verbesserten sich auf 10,6% (VJ 9,4%) bzw. 8,3% (VJ 7,2%).

Das Konzernergebnis liegt mit 1,4 Mio CHF um 5,6% über dem Vorjahreswert, wie Crealogix am Freitag mitteilt. Die Gewinnmarge verbesserte sich damit auf 5,8% nach 5,2% im Vorjahreszeitraum.

Für das zweite Halbjahr rechnet Crealogix aufgrund der weltweiten Konjunkturschwäche und den damit zusammenhängenden Unsicherheiten in den Absatzmärkten sowie unter Berücksichtigung der Entwicklungsaktivitäten noch nicht mit einem ausgeprägten Wachstum.

Prüfung von Akquisitionsmöglichkeiten im In- und Ausland
Diese Zeit der Verunsicherung und Zurückhaltung in den Märkten werde genutzt, um die Produkte weiter zu verbessern und das Produkte-Portfolio zu verfeinern, so die Mitteilung. Dies werde im zweiten Halbjahr die Profitabilität belasten.

Zudem werden im Sinne einer langfristigen Wachstumsstrategie weiterhin interessante Akquisitionsmöglichkeiten sowohl in der Schweiz wie auch im Ausland geprüft. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.