Digital Economy Award geht in die 3. Runde: Nominierungsphase gestartet

Digital Economy Award
(Foto: digitalswitzerland)

Zürich – Die Nominierungsphase für den Digital Economy Award ist eröffnet. Eine mit prominenten Expertinnen und Experten der digitalen Wirtschaft besetzte Jury sucht bis am 23. Juni 2021 die digital reifsten Unternehmen der Schweiz und die innovativsten Digital-Projekte. Die Besten werden an der festlichen Gala-Veranstaltung im Hallenstadion am 11. November 2021 in den vier Kategorien «Digital Innovation Of The Year», «The Next Global Hot Thing», «Digital Excellence Award» sowie «Highest Digital Quality» ausgezeichnet. Zudem werden mit dem «NextGen Hero» nun auch herausragende Nachwuchspersönlichkeiten geehrt.

Neu ist ab 2021 die Zusammenarbeit mit digitalswitzerland, der schweizweiten, branchenübergreifenden Organisation, welche die Schweiz als führenden digitalen Innovationsstandort stärken und verankern will. Die Preisverleihung bildet das krönende Finale des diesjährigen Digitaltags von digitalswitzerland. Ab sofort können auf der Website Projekte eingereicht werden.

Nicolas Bürer, Geschäftsführer digitalswitzerland: «Wir freuen uns sehr, neuer Mitveranstalter der Digital Economy Awards zu sein. Dieser zeichnet herausragende digitale Leistungen aus und gilt als Gradmesser für die digitale Innovationskraft der Schweiz. Nach der Zwangspause dürfen wir die Unternehmen und Teams nun wieder angemessen ehren.»

Christian Hunziker, Geschäftsführer swissICT: «digitalswitzerland ist der ideale Partner für diesen Anlass und die Integration in die Digitaltage die richtige Platzierung des Digital Economy Awards. Nach der Fusion mit ICTswitzerland zur neuen Dachorganisation umso mehr.»

Neue Kategorie
Die Kategorie NextGen Hero, welche 2020 in Zusammenarbeit mit digitalswitzerland lanciert wurde, wird 2021 in die Digital Economy Award Gala integriert. Für diese Kategorie beginnt die Einreichefrist etwas später, am 5. Mai 2021, und läuft bis 30. Juli 2021.

Wer wird Nachfolger von Sonect & Co.?
Sonect gewann 2019 vor über 600 Gästen in der Kategorie «The Next Global Hot Thing». Das FinTech Start-up entwickelte eine App, mit welcher in stationären Läden Bargeld bezogen werden kann. Weitere Sieger waren die Bank Vontobel, die Sozialversicherungen Kanton Aargau, der Küchenbauer Veriset, das ETH-Spinoff Seervision sowie der ICT-Dienstleister VSHN. Mit über 100 Eingaben waren in sämtlichen Kategorien hochkarätige Projekte und Unternehmen vertreten.

Die Jury
Hochkarätige Jurorinnen und Juroren werden die Bewerberinnen und Bewerber auf Herz und Nieren prüfen. Die Kategorien werden von den folgenden fünf Präsidenten geleitet: Anna Breckwoldt (Credit Suisse, Head Client Experience and Partnerships), Marcus Dauck (Ringier, CIO), Lukas Bär (Implement Consulting Group, Partner), Pascal Kaufmann (Mindfire, CEO), Samy Liechti (Blacksocks, CEO & Founder) sowie Bramwell Kaltenrieder (Exploit Management Advisory, Professor für Digital Business und Innovation).

Zum Digital Economy Award
Der Digital Economy Award wird veranstaltet vom ICT-Fachverband swissICT, von der Organisation digitalswitzerland, sowie dem Fachverlag Netzmedien AG. Der Digital Economy Award entstand 2018 durch einen Zusammenschluss des Swiss ICT Award und des Swiss Digital Transformation Award. Die nächste Verleihung findet am 11. November 2021 im Hallenstadion in Zürich statt. (digitalswitzerland/mc)

Digital Economy Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.