Digitalisierung der gewerblichen Arbeit: Beekeeper übernimmt Workflow-Plattform Lua

Digitalisierung der gewerblichen Arbeit: Beekeeper übernimmt Workflow-Plattform Lua
Cristian Grossmann, Mitbegründer und CEO von Beekeeper. (Foto: zvg)

Zürich / Kopenhagen / Berlin / Oakland I – Beekeeper, die App für mobile Produktivität und Kollaboration gibt heute die Übernahme von Lua bekannt. Mit der Übernahme der Workflow-Plattform möchte Beekeeper gewerblichen Teams eine voll integrierte mobile Plattform bieten, mit der sie effektiver und effizienter arbeiten können. Beekeeper und Lua vereinen nun ihre Expertise, um manuelle, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren und Unternehmen weltweit einen Produktivitätsgewinn von mehreren Billionen Euro zu ermöglichen.

Weltweit sind über zwei Milliarden gewerbliche Arbeitskräfte in Kernbereichen der Wirtschaft wie dem Gesundheitswesen, dem Einzelhandel, der Industrie oder dem Gastgewerbe tätig. Spätestens die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, wie unangemessen sie für ihre Jobs ausgerüstet sind. In der Vergangenheit wurden gewerbliche Mitarbeitende bei Investitionen in Technologie und Digitalisierung kaum berücksichtigt. Gewerbliche Technologien ziehen nur 1 Prozent allen Risikokapitals an, obwohl 80 Prozent der weltweiten Arbeitskräfte im gewerblichen Bereich tätig sind.

Ihre Arbeit wird auch heute noch überwiegend analog auf Papier oder mit veralteter Software organisiert, auf die nur Vorgesetzte Zugriff haben. Die fehlende Automatisierung von betrieblichen Abläufen ist höchst ineffizient und kostet Unternehmen jede Woche beinahe drei Arbeitsstunden pro gewerblichen Mitarbeiter. Das ist die Zahl, die Beekeeper und Lua bei bestehenden und zukünftigen Kunden einsparen wollen.

Anja Luthje, CEO von Unique Hospitality Solutions und ehemalige Führungskraft der Mandarin Oriental Hotel Group: „Das Besondere an Lua ist, dass Arbeitsprozesse auf interaktive und personalisierte Weise digitalisiert werden können. Es ist eine grossartige Technologie, die in weniger als 24 Stunden einsatzbereit ist. Sie ist sehr benutzerfreundlich und ermöglicht Mitarbeitenden in der Sprache ihrer Wahl zu kommunizieren, was zu einer schnellen Akzeptanz im Team führt. Lua steigert sofort die Teamproduktivität und erhöht die Effizienz in den schlanken Organisationsstrukturen von heute.“

Führende globale Marken verlassen sich bereits auf Lua, um bei alltäglichen betrieblichen Abläufen die Qualität zu steigern und Zeit zu sparen. Das von Lua entwickelte System unterstützt den gesamten Ablauf, beispielsweise von der Zimmerreinigung bis zur Qualitätskontrolle durch einen Vorgesetzten.

Mit der Expertise und der innovativen Technologie von Lua zur Digitalisierung von gewerblichen Workflows stärkt Beekeeper seine operativen Fähigkeiten, um enorme Produktivitätsgewinne für Unternehmen zu ermöglichen. Gewerbliche Teams werden von einer voll integrierten mobilen Kollaborationsplattform profitieren.

„Sich mit Beekeeper zusammenzutun ist ein unglaublicher Moment für unser Team. Wir haben die letzten drei Jahre damit verbracht, die beste gewerbliche Workflow-Plattform auf dem Markt zu entwickeln, die Teams im Kern ihrer Arbeit unterstützt. Heute verlassen sich Kunden rund um den Globus auf unser System, um Teams sowie Unternehmen zu führen und dabei effizienter zu werden“, sagt Hugh O’Flanagan, CEO und Mitgründer von Lua. „Ab jetzt arbeiten wir vereint weiter daran, Unternehmen von manuell auf automatisiert umzustellen und wir können kaum erwarten, was wir gemeinsam erreichen werden.“

„Gewerbliche Arbeitskräfte sind oft die von aussen sichtbarsten Mitarbeitenden eines Unternehmens und auch die, die mehr im Hintergrund agieren, haben massiven Einfluss auf die Kundenzufriedenheit. Sie führen Unternehmen an und sind gleichzeitig ihr Rückgrat, weshalb ihnen die Werkzeuge zustehen, die sie für eine erfolgreiche Arbeitsleistung benötigen“, sagt Cristian Grossmann, CEO und Mitgründer von Beekeeper. „Durch die Übernahme von Lua wird Beekeeper seine Position als führende Produktivitäts- und Kollaborations-App für gewerbliche Mitarbeitende weiter ausbauen. Ihre Bedürfnisse werden für uns weiterhin oberste Priorität haben und wir freuen uns darauf, die Digitalisierung dieses Billionen-Euro-Marktes voranzutreiben.“ (Beekeeper/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.