Ein Plus digitaler: KPT live auf der Open Finance Platform for Insurance der Inventx

Ein Plus digitaler: KPT live auf der Open Finance Platform for Insurance der Inventx
Pascal Keller, CEO Inventx AG. (Bild: Inventx)

Chur – Die Inventx AG, seit über 10 Jahren verlässliche IT-Partnerin und Enablerin der digitalen Transformation der Schweizer Finanz- und Versicherungsindustrie, hat den operativen Betrieb der cloudbasierten Infrastruktur der KPT, den Betrieb ihres Kernsystems sowie aller Umsysteme aufgenommen. Mit dem Go-Live der «Open Finance Platform for Insurance» steht Schweizer Krankenversicherern nun eine Plattformlösung für Innovation, Wettbewerbsdifferenzierung und den Aufbau eines digitalen Insurance-Ökosystems zur Verfügung. Diese basiert auf einer innovativen Hybrid-Cloud, welche die Inventx-eigene und erprobte ix.Cloud mit Public-Cloud-Services kombiniert.

Inventx ist neuer IT-Betriebspartner der KPT und managt deren Kernsystem SYRIUS sowie mehr als 60 Umsysteme. Für den Betriebsstart hatte die IT-Spezialistin für Schweizer Banken und Versicherungen mehr als 55 Applikationen der KPT in ihre ix.Cloud migriert und sämtliche Daten vom alten Kernsystem Inter K auf SYRIUS transferiert.

Inventx hat im Rahmen des KPT-Migrationsprozesses die ix.OpenFinancePlatform, welche bereits bei mehreren Schweizer Banken erfolgreich operativ im Einsatz ist, an die Bedürfnisse von Krankenversicherern adaptiert. Die Plattform beruht auf der hochsicheren ix.Cloud und ermöglicht es, Applikationen und Funktionen flexibel «as a Service» zu beziehen sowie ein digitales Ökosystem aufzubauen, in dem eigene Versicherungsangebote mit denjenigen anderer Dienstleister, etwa auch innovativer InsurTechs, verknüpft werden können.

Mit dem Go-Live auf der «Open Finance Platform for Insurance» der Inventx unterstreicht die KPT ihre digitale Vorreiterrolle. Sie verfügt damit über eine strategische und innovative Lösung, mit der die Versicherung ihr Geschäft noch schneller auf eine digital affine Kundschaft ausrichten und sich im Wettbewerb im Markt noch besser differenzieren kann.

Die KPT profitiert zudem davon, ihr Lieferantennetz konsolidiert zu haben und nun von Inventx die Lösungen zur weiteren Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie aus einer Hand beziehen zu können. Dank des Open-Insurance-Ansatzes können standardisierte API-Schnittstellen genutzt und so neue Produkte und Services signifikant schneller auf den Markt gebracht werden. Kürzere Entwicklungszeiten, ein effizienterer Betrieb und die Nutzung von Skaleneffekten führen zu Kosteneinsparungen, während gleichzeitig Services für die individuellen Bedürfnisse der Endkunden besser personalisiert werden können.

Thomas Harnischberg, CEO der KPT, freut sich über den erfolgreichen Abschluss des anspruchsvollen Projekts und die weitere Zusammenarbeit mit Inventx: «Inventx hat uns mit ihrer Lösung technologisch überzeugt, denn an offenen Plattformen und der Cloud führt auch in unserer Branche kein Weg vorbei. Wir können unser Geschäft nun noch stärker digitalisieren und Innovationen vorantreiben. Inventx kennt unsere Bedürfnisse bezüglich Sicherheit und erfüllt die hohen Standards im regulierten Gesundheitswesen. In der bisherigen Zusammenarbeit haben wir Inventx als einen Partner schätzen gelernt, der Werte wie Transparenz, Unabhängigkeit, Kundenorientierung und Swissness mit uns teilt. Der Betrieb unseres digitalen Rückgrats ist in sehr guten Händen.»

Pascal Keller, CEO der Inventx, ergänzt: «Wir sind stolz, dass die KPT nun über ein in der Versicherungsbranche einzigartiges technologisches Fundament verfügt, auf dem sich künftig rasch und zielführend strategisch wichtige Innovationen umsetzen lassen. Wir stehen der KPT beim Aufbau ihres digitalen Ökosystems mit unserer Erfahrung aus dem Bankenmarkt weiter zur Verfügung. Wir sind überzeugt, dass dieses Projekt Signalwirkung in der Branche hat und wir auf Basis unserer Erfahrung die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden im Krankenversicherungsumfeld noch weiter ausbauen werden.» (Inventx/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.