EMC steigert Performance der VMAX-Einstiegsserie VMAX 10K um das Doppelte

EMC

Zürich – EMC hat seine erfolgreiche EMC VMAX Produktfamilie durch umfassende Updates noch leistungsfähiger, smarter und sicherer gemacht. Die Einstiegsserie EMC VMAX 10K ist durch das Update nun bis zu zweimal leistungsfähiger als die Vorgängermodelle und gehört damit zu den produktivsten Lösungen in ihrer Kategorie.

Die VMAX 10K verfügt  zudem über Funktionen, die bisher der VMAX 20K und der VMAX 40K vorbehalten waren. EMC hat ausserdem die VMAX Enginuity Software für alle Modelle der EMC VMAX Produktfamilie – 10K, 20K sowie 40K – aktualisiert. Alle neuen Funktionen sind ab sofort verfügbar und können weltweit bei EMC sowie den Channel-Partnern von EMC erworben werden.

Die Neuerungen im Überblick

Verbesserungen der VMAX 10K

  • Um bis zu 100 Prozent verbesserte Anwendungs-Performance in virtualisierten Umgebungen sowie Unterstützung von schnelleren Prozessoren. Applikationen wie Oracle OLTP laufen dadurch in VMware-Umgebungen bis zu 90 Prozent schneller.
  • Die neue Funktion Data At Rest Encryption ([email protected]) ermöglicht optimierte Datenschutzfunktionen sowie verbesserte Compliance für den Einsatz in regulierten Branchen (z.B. öffentliche Hand oder Gesundheitswesen). [email protected] verschlüsselt zudem alle Daten auf sämtlichen Laufwerkstypen, ohne dass es zu Performance-Einbussen kommt. Diese Funktion stand bisher bereits auf der VMAX 20K und 40K zur Verfügung.
  • Investitionen in bestehende Speichersysteme werden durch eine zusätzliche Speicherebene optimiert. Hierfür sorgt die neue Funktion Federated Tiered Storage, die die Gesamtbetriebskosten um bis zu 15 Prozent senkt. Federated Tiered Storage unterstützt auch Speicher-Arrays anderer Hersteller. Diese Funktion stand bisher nur auf der VMAX 20K und 40K zur Verfügung.
  • Die EMC VMAX 10K unterstützt nun auch 2,5-Zoll-Laufwerke, wodurch sich auf derselben Grundfläche bis zu zweimal mehr Laufwerke nutzen lassen. Dies reduziert das Gewicht und den Stromverbrauch im Vergleich zum Einsatz von 3,5-Zoll-Laufwerken  sowohl bei der VMAX 10k als auch bei VMAX 40K um ein Drittel.

Neuerungen der gesamten VMAX Produktfamilie

  • Die neue Funktion Host I/O Limits verbessert Management und Performance der VMAX-Familie. Durch sie ist es möglich, die Performance in konsolidierten oder Multi-Mandanten-Umgebungen besser vorherzusagen und das System einfacher zu verwalten. Kunden können nun festlegen, wie viel IOPS oder wie viel Bandbreite sie jeder Anwendung oder jedem Nutzer zuweisen möchten.
  • In VMware vSphere 5 Umgebungen bewältigt die VMAX 40k nun bis zu zwei Millionen IOPS.
  • Mit EMC Unisphere kann die VMAX-Familie nun noch einfacher verwaltet werden. Hierzu wurde die Integration in  VMware, VFCache, Windows 2012 weiter verbessert. Ausserdem können nun alle wichtigen Funktionen der VMAX-Familie über EMC Unisphere gesteuert werden.
  • Effizienteres FAST VP durch die Unterstützung von vier Speicherklassen und die Komprimierung selten genutzter Daten. Dadurch werden inaktive Daten um den Faktor 2 komprimiert. Zusätzlich können mit FAST VP weitere Kosten und Stellflächen eingespart werden, indem 3-TB-Laufwerke und gemischte 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Laufwerksschränke eingesetzt werden.

Roger Bader, Enterprise Storage Expert, EMC Schweiz: „Bereits heute speichern, verwalten und schützen viele Unternehmen ihre wichtigen und geschäftskritischen Informationen mit EMC VMAX Lösungen. Mit diesen neusten Innovationen – für das Einstiegsmodell, VMAX 10K – ermöglichen wir Unternehmen aller Grössen die Vorzüge der VMAX Technologie zu nutzen. Die massive Steigerung der Performance ergibt  ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis und die erweiterte Funktionalität ermöglicht eine effiziente Nutzung eines Tier-1 Storage Systems, um für die wachsenden Herausforderungen moderner, virtualisierter Umgebungen gerüstet zu sein.“

Stuart Miniman, Senior Analyst Wikibon: „Die aktuellen Verbesserungen von VMware vSphere zusammen mit Speicher-Innovationen wie der neuesten Version der VMAX 10K und den Updates der EMC Enginuity Software bieten Kunden die Performance, Zuverlässigkeit und operative Effizienz, die sie in ihre Tier-1-Speicherumgebungen benötigen. Mit diesen Verbesserungen werden die Hindernisse bei der Virtualisierung unternehmenskritischer Anwendungen aus dem Weg geräumt. Neben Virtualisierung nennen Kunden ausserdem die Automatisierung, beispielsweise des Tierings, ganz oben auf ihrer Prioritätenliste. Mit der EMC FTS- Technologie haben Kunden nun mehr Möglichkeiten, ihre Storage-Infrastruktur zu optimieren, indem sie zusätzliche Speicherebenen hinzufügen.“

Zusätzliche Informationen:

Kurzprofil EMC:
EMC unterstützt mit seinen Technologien und Lösungen Firmen dabei, den maximalen Nutzen aus ihrem Informationsbestand zu ziehen. Dabei hilft EMC Organisationen von der Entwicklung über den Aufbau bis hin zur Verwaltung von flexiblen, skalierbaren und sicheren Informationsinfrastrukturen – die zukünftig vollständig virtualisiert sein werden. EMC ist in der Schweiz in Zürich (Hauptsitz), Bern und Gland/VD vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.