Emineo legt Basis für weiteres Wachstum

Aleardo Chiabotti
Aleardo Chiabotti den Vorsitz der Geschäftsleitung von Emineo. (Foto: Emineo)

Zürich – Die IT-Beratung und Software Engineering-Firma Emineo blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Die Stellung in den Kernmärkten Öffentliche Verwaltung, Gesundheit, Versicherungen und Energieversorger habe generell weiter ausgebaut werden können, heisst es in einer Mitteilung.

Als besonders spannend und innovativ hebt Emineo die erfolgreiche Einführung der Fallverwaltung für das Amt für Zusatzleistungen zur AHV/IV (ZLPro, Stadt Zürich), die Einführung von «asem Inkasso» für die Abwicklung der Betreibungen bei Helsana mit elektronischem Datenaustausch gemäss eSchKG und elektronischer Verlustscheinabwicklung mit den Kantonen gemäss KVG und die Realisierung von eUmzugCH in den Kantonen Aargau, Uri, Zug und Zürich hervor.

Gesamthaft wurde der Umsatz 2017 um 20% auf 22 Mio Franken gesteigert, dies bei einem Wachstum des Schweizer Software-Markts von 6%. Infolge einiger verschobener Projekte sowie insbesondere einer spannenden Projekt-Opportunity Pipeline geht Emineo auch im laufenden Jahr von einem zweistelligen Wachstum aus. Emineo beschäftigte Ende 2017 85 Mitarbeitende.

«Die Strategie, emineo als innovative Schweizer IT-Beratungs- und Software Engineering Firma mit maximalem Qualitätsanspruch und innovativem Lösungs-Portfolio zu positionieren, hat sich als richtig und vielversprechend erwiesen. Dank organisatorischen Optimierungen haben wir das Fundament für weiteres gesundes Wachstum gelegt», wird VR-Präsident Marcel Zimmermann in einer Mitteilung zitiert.

Zusätzlicher Innovations-Schub im Verwaltungsrat
Um den Kunden weiterhin innovative Lösungen anbieten zu können, holte sich der Verwaltungsrat rund um die Firmengründer Christoph Winkler, Werner Zecchino und Marcel Zimmermann (Präsident) per 2018 weitere Verstärkung an Bord: Mit Sunnie Groeneveld (Inspire 925) und Stephanie Züllig (MindScale GmbH) stossen zwei digital sehr erfahrene und am Markt bestens vernetzte Persönlichkeiten zu Emineo. Sie sollen helfen, die Themen Organisation, Innovation und Diversity stärker strategisch zu verankern. Ebenso werden sie bei der Diskussion rund um die Digitalisierung, dem Leistungsangebot sowie der Rekrutierung von Talenten im Markt wertvolle Unterstützung bieten können.

Aleardo Chiabotti übernimmt Geschäftsleitung
Der Verwaltungsrat hat ausserdem entschieden die Geschäftsleitung per 1. März 2018 noch besser auf die Kundenanforderungen und Markt-Opportunitäten auszurichten. Die neue Organisation soll helfen, die gesamte IT-Wertschöpfungskette bestmöglich abzudecken, das Account Management zu verstärken und schliesslich das Branding von emineo zu erhöhen. Durch die erfreuliche Auftragslage könnten in den nächsten 12 Monaten neue Arbeitsplätze geschaffen werden, heisst es weiter.

Als CEO übernimmt Aleardo Chiabotti den Vorsitz der Geschäftsleitung. Er verfügt über breite Führungserfahrung aus zahlreichen digitalen und komplexen Projekten (anbieter- und auch kundenseitig), ein Gespür für das Machbare und langjährige Kundenerfahrung in einem hochdynamischen Umfeld.

Chiabottis Nachfolge als Head of Consulting übernimmt Timo Schwab, welcher seit 5 Jahren im Unternehmen tätig ist. Für die neu geschaffenen Bereiche «Sales & Account Management» (André Tecklenburg, ehemals Mimacom) sowie «Marketing & Communications» (Patrick Meister, ehemals ELCA Informatik) konnten erfahrene Branchen-Experten an Bord geholt werden. In den kommenden Monaten wird Chiabotti die neue Organisation verfestigen, die Professionalisierung vorantreiben sowie neue Themenbereiche ins Leistungsangebot aufnehmen – erstes Beispiel hierfür ist der Aufbau eines Business Intelligence Teams.

Die Firmengründer konzentrieren sich auf die Betreuung einzelner Kunden sowie strategische Fragen rund um Innovation, Wachstum und Branchen-Entwicklungen. (Emineo/mc)

Emineo
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.