Intesa Sanpaolo Private Bank Suisse wählt BPaaS-Lösung von Avaloq

Intesa Sanpaolo Private Bank Suisse wählt BPaaS-Lösung von Avaloq
Tobias Unger, Mitglied der Konzernleitung und Regional Manager Switzerland & Liechtenstein bei Avaloq. (Foto: Avaloq)

Zürich – Die «Business Process as a Service» (BPaaS)-Lösung von Avaloq wurde von Intesa Sanpaolo Private Banking Suisse zur Beschleunigung der Integration von Neukundenvermögen sowie auch von Altsystemen ausgewählt, und um die Bank für weiteres Wachstum zu positionieren. Das innovative, schnell einsatzfähige Konzept von Avaloq ermöglicht der Bank erhebliche Kostensenkungen und eine kürzere Time-to-Market.

Intesa Sanpaolo Private Bank Suisse mit Sitz in Lugano ist eine Niederlassung der Fideuram – Intesa Sanpaolo Private Banking Group, der grössten italienischen Privatbank und viertgrössten in der Eurozone. Zum Jahresende 2017 verwaltete die Gruppe ein Anlagevermögen von 214 Mrd. EUR.

Mit der BPaaS-Lösung von Avaloq kann die Bank ihre Wachstumsstrategie mit den beiden Achsen «Neukundengewinnung» und «geografische Expansion» beschleunigen. Das Programm zum Ausbau des internationalen Geschäfts hatte die Division Private Banking zuletzt angekündigt und sich auf die Suche nach einem Partner zur Implementierung einer hochmodernen BPaaS-Plattform binnen kürzester Zeit begeben.

Innerhalb kürzester Zeit live
Avaloq nutzte sein bewährtes, schnell einsatzfähiges Konzept, um Intesa Sanpaolo Private Bank Suisse innerhalb kürzester Zeit live zu bringen. Das Konzept umfasst eine BPaaS-Anwendung, die auf einem voll funktionsfähigen, vorab eingesetzten Standard beruht, was erheblich zur Kostensenkung beiträgt und die Time-to-Market verkürzt. Die Lösung umfasst auch die Bereitstellung neuer digitaler Kanäle. BPaaS-Lösungen erlauben dank ihrer Flexibilität eine schnelle Implementierung und lassen sich später nach Bedarf anpassen.

Avaloq ist der führende BPaaS-Anbieter für Finanzinstitute und prognostiziert eine hohe Nachfrage für diese Art von agilen, effizienten Lösungen, da Banken und Vermögensverwalter zunehmend tiefgreifende Digitalisierungsprojekte in Angriff nehmen. Mit BPaaS können die Institute ihre Ressourcen auf die wesentlichen Wachstumschancen fokussieren, zum Beispiel Produktinnovation, neue Geschäftsmodelle und Ausbau von Vertriebskanälen.

Erst kürzlich vermeldete Avaloq ein Rekordergebnis für 2017, gestützt auf die hohe Nachfrage seitens einer steigenden Zahl internationaler Kunden. Avaloqs Front- und Back-Office-Lösungen sowie die «Software as a Service» (SaaS)- und «Business Process as a Service» (BPaaS)-Modelle tragen weiterhin zur Neukundengewinnung bei und bieten auch bestehenden Kunden erhebliches Wertpotenzial, da der digitale Wandel im Finanzdienstleistungssektor, der Bedarf an flexiblen Geschäftsmodellen und erhöhte Automatisierung den Markt künftig prägen werden.

Tobias Unger, Mitglied der Konzernleitung und Regional Manager Switzerland & Liechtenstein bei Avaloq, erklärte: «Wir freuen uns, eine der führenden europäischen Banken in unserer wachsenden Kunden-Community begrüssen zu dürfen. Die schnelle Implementierung der BPaaS-Lösung von Avaloq zeugt von der strukturellen und inhaltlichen Stärke unserer Methodik zur Implementierung unserer Services und ganz wesentlich auch von der wachsenden Rolle, die BPaaS zukünftig für die Banken- und Vermögensverwaltungsbranche weltweit spielen wird.» (Avaloq/mc/ps)

Über Avaloq: Essential for Banking
Die Avaloq Gruppe ist ein international führendes Fintech-Unternehmen. Mit ihrer Gesamtbankenlösung, der Avaloq Banking Suite, und ihrem internationalen Netzwerk von Service-Zentren bietet Avaloq weltweit vertrauenswürdiges und effizientes Banking mit besonderer Benutzerfreundlichkeit an. Dank der integrierten Services ist Avaloq der einzige unabhängige Anbieter im Finanzbereich, der seine eigene Software sowohl entwickelt als auch betreibt.

Das wachsende Ökosystem von Avaloq umfasst:
– Über 2’000 Mitarbeitende (FTE) aus 66 Ländern
– Drei F&E-Zentren in Zürich, Edinburgh und Manila
– Drei Transaktionsverarbeitungszentren in Lugano, Singapur und Berlin
– Über 1’300 externe Entwickler, die gemeinsam mit Avaloq Innovationen entwickeln
– 158 Banken und Vermögensverwalter in den wichtigsten Finanzzentren weltweit, die mit der Technologie von Avaloq Vermögenswerte von über CHF 4’000 Mrd. verwalten
– 255 Raiffeisenbanken in der Schweiz, die von ARIZON, einem Joint Venture von Raiffeisen Schweiz und Avaloq betreut werden, mit über 300 Mitarbeitenden

Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz hat Niederlassungen in Berlin, Edinburgh, Frankfurt, Hongkong, Leipzig, London, Lugano, Luxemburg, Madrid, Manila, Nyon Paris, Singapur, Sydney und Zürich.

Mehr Information auf www.avaloq.com

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.