JobCloud AG steigt bei Firstbird als Investor ein

Renato Profico

JobCloud-CEO Renato Profico. (Foto: JobCloud)

Zürich – Die JobCloud AG, das führende Unternehmen im Schweizer Online-Stellenmarkt, investiert in das Wiener HR-Tech-Unternehmen Firstbird. Damit baut das Unternehmen seine seit 2015 bestehende Kooperation aus und beteiligt sich nun mit 8,6 Prozent an dem digitalen Mitarbeiterempfehlungsportal. Über die cloudbasierte Plattform Firstbird können Unternehmen aller Grössen ihre Mitarbeitenden, deren soziale Netzwerke sowie externe Talent Scouts in ihre eigene Rekrutierungsstrategie einbinden.

Das Setup ist denkbar einfach: Binnen weniger Minuten lässt sich ein unternehmensspezifisches Mitarbeiterempfehlungsportal einrichten und starten. Mitarbeitende können daraufhin die Vakanzen der eigenen Firma mit einem Klick über verschiedene soziale Netzwerke teilen. Firstbird ist der weltweit erste Anbieter einer kostenfreien digitalen Mitarbeiter-Werben-Mitarbeiter-Lösung. Für die «Freemium»-Version kann man sich unter: www.firstbird.eu anmelden und gleich loslegen. Kostenpflichtig sind die Enterprise- und Firstbird-Versionen mit grösseren Funktionsumfängen und zusätzlichen Features.

Benutzerfreundlichkeit trägt zur Akzeptanz bei
Renato Profico, CEO der JobCloud AG, erklärt: «Wir sind überzeugt, dass die Zukunft des Recruitings intelligenten und smarten digitalen Lösungen gehört. Firstbird verfolgt hier einen sehr vielversprechenden Ansatz, der sich einfach in bestehende Rekrutierungsprozesse integrieren lässt und auch sehr gut zu unserem eigenen Profil passt.» Immerhin 82 Prozent der Schweizer Recruiter haben im vergangenen Jahr persönliche Kontakte für die Rekrutierung genutzt und 45 Prozent haben vor, das in Zukunft noch stärker zu tun (Quelle: LINK Studie im Auftrag von JobCloud, 2016). «Weiterempfehlungsprogramme wie das von Firstbird sind meiner Meinung nach für die Stellensuche und Rekrutierung auf dem Schweizer Markt künftig nicht mehr wegzudenken», so Profico weiter. Arnim Wahls, Gründer und CEO von Firstbird, ergänzt: «Wir freuen uns, die JobCloud AG als neuen Investor gewonnen zu haben. Bereits während unserer Kooperation seit 2015 haben wir das Unternehmen als innovativen Partner und Schrittmacher im Schweizer Online-Stellenmarkt kennengelernt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass JobCloud die positive Entwicklung von Firstbird in seiner neuen Rolle aktiv vorantreiben wird.»

Dynamisches Wachstum
Aktuell nutzen bereits über 900 Unternehmen aus 15 europäischen Ländern das Mitarbeiterempfehlungsportal Firstbird als cloudbasierte Lösung für ihr digitales Recruiting; darunter auch Bertelsmann, die Schweizer Mediengruppe Tamedia, die Ströer Gruppe, BFFT Fahrzeugtechnik und HolidayCheck. Seit seiner Gründung 2013 hat sich Firstbird zum führenden Anbieter cloudbasierter Recruiting-Lösungen im deutschsprachigen Raum entwickelt. Unterstützt wird das Unternehmen dabei durch das globale Microsoft Accelerator Programm und vom Technologiefond der Europäischen Kommission. (JobCloud/mc/ps)

Über JobCloud AG
JobCloud ist das führende digitale Unternehmen im Schweizer Stellenmarkt. Im Portfolio von JobCloud befinden sich neben den beiden regionalen Marktführern und Generalistenportalen jobs.ch und jobup.ch auch die beiden Kaderportale ALPHA.CH und Topjobs.ch. Entstanden ist das Unternehmen 2013 aus einer Fusion der Firmen jobs.ch ag und Jobup AG. JobCloud beschäftigt rund 160 Mitarbeitende in Zürich und Genf.

Über Firstbird
Firstbird ist der führende Anbieter digitaler Mitarbeiterempfehlungsportale im deutschsprachigen Raum. Das HR-Tech-Unternehmen Firstbird wurde 2013 in Wien gegründet und blickt auf eine dynamische Erfolgsstory zurück: 2014 wurde es aus 500 Startups für das Microsoft Accelerator Programm in Berlin ausgewählt. Heute nutzen Firstbird bereits über 900 grosse, mittelgrosse und kleinere Unternehmen für das cloudbasierte Empfehlungsrecruiting. Im November 2015 schloss Firstbird eine Partnerschaft mit JobCloud. Seit März 2016 ist Firstbird verstärkt im gesamten europäischen und internationalen Raum tätig und stärkt mit dem aktuellen Investment das zukünftige Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.