KPMG investiert 5 Mrd Dollar in die Digitalisierung

Stefan Pfister
Stefan Pfister, CEO von KPMG Schweiz. (Foto: KPMG)

Zürich – KPMG will in den kommenden fünf Jahren weltweit 5 Mrd Dollar in Mitarbeitende, Technologie und Innovation investieren. Bestandteil dieser Digitalisierungsoffensive ist eine globale Allianz mit Microsoft. Künstliche Intelligenz und cloudbasierte Anwendungen sollen die digitale Transformation von KPMG und ihren Kunden weiter vorantreiben.

Die Digitalisierung eröffnet auch im Prüfungs- und Beratungsgeschäft laufend neue Perspektiven. Um auch künftig ihrer Führungsrolle im Bereich der Digitalisierung gerecht zu werden, plant KPMG bis 2024 Investitionen von 5 Mrd Dollar in Technologie, Mitarbeitende und Innovationen. Die Investitionen sollen einerseits zur Stärkung der Kundenbeziehungen beitragen und andererseits spartenübergreifende Wachstums- und Synergiepotenziale schaffen.

Fokus auf Mitarbeitende, Technologie und Innovation
Die Investitionen fliessen in die drei Bereiche Technologie, Innovation und Mitarbeitende. Letztere sollen die Digitalisierung für die Kunden bestmöglich nutzbar machen, indem die digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeitenden erweitert werden. Dazu wird KPMG verstärkt in Aus- und Weiterbildungen sowie in den Ausbau der Kapazitäten im Bereich Data Science und Cyber Security investieren.

Im Bereich der Technologie steht die Weiterentwicklung von globalen, cloudbasierten Plattformen im Vordergrund: einerseits, um die Zusammenarbeit unter den über 200‘000 KPMG-Mitarbeitenden weiter zu stärken und zu flexibilisieren; andererseits, um die Servicequalität und das digitale Leistungsangebot gegenüber den Kunden weiter auszubauen. Strategische Allianzen mit Microsoft und anderen Partnern unterstützen diese Bestrebungen.

Hohe Investitionen auch in der Schweiz
Ein wesentlicher Treiber für den Digitalisierungsbedarf sind die zunehmende Regulierung und die wachsende Komplexität im grenzüberschreitenden Geschäft. Sie führen dazu, dass die Einhaltung von rechtlichen und steuerlichen Vorgaben und Standards zusehends schwierig wird. Ebenso im Fokus steht die Digitalisierung von Business-Modellen. Entsprechend hoch ist die Nachfrage von Kunden nach automatisierten und einfachen Lösungen zur Sicherstellung der Rechtskonformität, zur Kostensenkung und zur Innovation – insbesondere in international verflochtenen Volkswirtschaften wie der Schweiz.

Im laufenden Jahr hat KPMG Schweiz bereits rund 30 Millionen Franken in Software und Technologieentwicklungen und zehn Millionen Franken in Aus- und Weiterbildungen ihrer Mitarbeitenden investiert. Hervorzuheben ist insbesondere die Eröffnung des Insights Center in Zürich. Dort können die KPMG-Kunden in moderner Hightech-Umgebung direkt über eine interaktive Touchscreen-Videowand mit den Daten interagieren. Diese neue Art der Datenvisualisierung und -analyse erlaubt eine systematische Nutzung der Unternehmensdaten und somit bessere Entscheidungsgrundlagen. Weitere innovative Lösungen finden sich in den Bereichen Audit und in der AI gestützten Forensik sowie bei der Automatisierung im Bereich Steuern und Finanzen. (KPMG/mc)

KPMG Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.