Logitech: Guerrino De Luca gibt VR-Präsidium im September ab

Guerrino De Luca
Guerrino De Luca. (Foto: Logitech)

Lausanne – Beim Computerzubehörhersteller Logitech gibt der langjährige Verwaltungsrats-Präsident Guerrino De Luca seinen Posten ab. Er will nach über 20 Jahren Tätigkeit für das Unternehmen einen Schritt zurücktreten und wird sich im September an der GV nicht mehr als Präsident des VR zur Verfügung stellen.

De Luca stand dem Logitech-Verwaltungsrat seit 2008 vor. Seine Nachfolge soll Wendy Becker antreten, die dem Aufsichtsgremium seit 2017 angehört. De Luca bleibe aber Mitglied des Verwaltungsrats, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit.

Der Logitech-Manager war davor zwischen 1998 und 2008 CEO der Westschweizer Mäuseherstellerin. In dieser Zeit stieg der Umsatz von Logitech von 400 Millionen auf mehr als 2,1 Milliarden US-Dollar und der Betriebsgewinn von 16 Millionen auf über 230 Millionen Dollar.

Von 2011 bis 2012 nochmals CEO
Zwischen Juli 2011 und Dezember 2012 musste De Luca noch einmal die Rolle des CEO einnehmen, nachdem der damalige Konzernchef Gerald Quindlen entlassen wurde. Neun Monate später, Anfang 2013, wurde Bracken Darrell zum Konzernchef gemacht, der Logitech wieder auf die Spur gebracht hat.

Darrell fällt es denn auch zu, die Leistungen De Lucas zu würdigen: „Es ist unmöglich, den Beitrag zu messen, den Guerrino für Logitech geleistet hat, in seinem ersten Jahrzehnt als CEO und in seinem zweiten Jahrzehnt als Verwaltungsratspräsident“, sagte er.

Ferner werden die Logitech-Aktionäre am 4. September über die Zuwahl von Guy Gecht und Michael Polk in den Verwaltungsrat befinden. Sie wurden für Lung Yeh und Dimitri Panayotopoulos nominiert, die nicht mehr zur Wahl stehen oder bereits zurückgetreten sind. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.