Logitech wächst und verdient mehr – Ausblick bestätigt

Logitech wächst und verdient mehr – Ausblick bestätigt
Logitech-CEO Bracken Darrell. (Foto: Logitech)

Lausanne – Logitech ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 weiter gewachsen und hat mehr verdient. Der Hersteller von Computerzubehör und Unterhaltungselektronik schnitt damit klar besser als erwartet ab. Der Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt.

„Wir sind dank einer konsequenten Umsetzung unserer Strategie gut ins Jahr gestartet“, wird Unternehmens-Chef Bracken Darrel im Communiqué vom Dienstag zitiert. Konkret steigerte die Gruppe den Umsatz in US-Dollar um 5,9 Prozent auf 644,2 Millionen Dollar. Ohne Wechselkurseinflüsse lag das Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal gar bei 9 Prozent.

Der Betriebsgewinn EBIT (non-GAAP) stieg um 11 Prozent auf 67,0 Millionen Dollar. Bei den Non-GAAP-Zahlen rechnet Logitech verschiedene Posten heraus wie zum Beispiel Kosten im Zusammenhang mit Übernahmen und Restrukturierungsaufwendungen. Nach dem US-Rechnungslegungsstandard GAAP lag der EBIT mit 47,5 Millionen gar 46 Prozent über dem Vorjahr.

Der Reingewinn belief sich auf 45,3 Millionen, was einem Plus von 18 Prozent entspricht.

Erwartungen übertroffen
Damit übertraf Logitech klar die Erwartungen der Analysten. Gemäss AWP-Konsens waren diese von einen Umsatz von 635,1 Millionen Dollar, einen EBIT (non-GAAP) von 61,8 Millionen Dollar und einen Reingewinn von 40,0 Millionen ausgegangen

Umsatz-Treiber waren insbesondere Mobile Speakers (+47%) und Videokonferenzsysteme (+25%). Aber auch der Bereich Tablet & Other Accessories zeigte mit einem Plus von 18 Prozent ein starkes Wachstum. Die traditionell wichtigen Bereiche PC-Mäuse (-5%) und Tastaturen waren dagegen rückläufig bzw. unverändert. Ebenfalls leicht rückläufig war der zuletzt starke und grösste Bereich Gaming (-1%).

Insgesamt gewann der Peripheriegeräte-Hersteller damit aber überraschend weiter an Schwung. Analysten waren im Vorfeld davon ausgegangen, dass die Wachstumsdynamik aufgrund der hohen Vergleichszahlen und widriger Wechselkurseffekten etwas nachlasse. Nun stieg der Umsatz aber um 5,9 Prozent, nachdem im Schlussquartal 2018 ein Wachstum von 5,4 Prozent zu Buche stand. Analysten (AWP-Konsens) waren lediglich von 4,3 Prozent ausgegangen.

Ausblick bestätigt
Der Ausblick für das Gesamtjahr 2019/20 wurde derweil bestätigt. Der Peripheriegeräte-Hersteller geht weiterhin von einem Umsatzwachstum in mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich aus. Und der EBIT (non-GAAP) wird weiter zwischen 375 und 385 Millionen erwartet.

Zudem gab Logitech bekannt, dass Interims-CFO Nate Olmstead nun definitiv neuer Finanzchef wird. „Nate hat sich als gute Lösung für uns erwiesen“, liess sich CEO Darell in der Mitteilung zitieren. Er freue sich darauf, über viele Jahre eine „hervorragende“ Partnerschaft aufzubauen, so Darell weiter. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.