Manufacturing 4.0: Hitachi Vantara setzt angesichts der Pandemie auf digitale Produktion

Manufacturing 4.0: Hitachi Vantara setzt angesichts der Pandemie auf digitale Produktion

Santa Clara – Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., baut sein Angebot aus, um Hersteller bei der Beschleunigung von Manufacturing 4.0-Initiativen und der sicheren Wiederaufnahme der Produktion nach der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.

Für viele Hersteller hat die Pandemie nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer. Sie hat auch die Nachfrage beeinflusst, die Produktion unterbrochen, Schwachstellen in den Lieferketten aufgedeckt und die dringende Notwendigkeit zur Modernisierung des Betriebs vorangetrieben. Die Lieferketten der Hersteller und ihre Produktionsplanung sind dramatischen Schwankungen bei Produktionskapazität und Nachfrage ausgesetzt.

Mit neuen Fertigungsmethoden und einem erweiterten Portfolio an digitalen Lösungen, Services und Consulting-Angebote will Hitachi Vantara den Unternehmen helfen, sich auf diese Herausforderungen einzustellen. Die neuen Lösungen ermöglichen es Herstellern, Manufacturing Execution Systems (MES) für den Produktionsbereich mit Enterprise Resource Planning (ERP)-Systemen zu verbinden, um einen „digitalen Faden“ zu schaffen, der einen vollständigen Einblick in die Daten des Unternehmens ermöglicht.

Arbeitnehmer-Sicherheit im Fokus
Ein wichtiges Anliegen ist Produktionsunternehmen während COVID-19 die Gesundheit und Sicherheit ihrer Arbeitnehmer. Hitachi Vantara hat dazu neue Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltlösungen auf Basis der Lumada Video Insights vorgestellt. Mit Wärmebildkameras und Lidar-Technologie kann beispielsweise die Körpertemperatur einer Person aus der Ferne bestimmt oder das Händewaschen kontrolliert werden. Ergänzungen der Lumada Manufacturing Insights-Lösungen rund um das industrielle Internet-of-Things (IoT) ermöglichen es Herstellern, ihre Betriebsabläufe durch datengestützte Einblicke zu verbessern und sich etwa mit den Themen Gesundheit, Sicherheit und Umwelt, Lieferkettenoptimierung, Asset Insights, vorausschauende Qualität und Betriebsoptimierung auseinanderzusetzen.

„Die COVID-19-Pandemie stellt Hersteller vor eine ganze Reihe von Herausforderungen. Dabei wird deutlich, wie wichtig die Erschließung von Daten und digitale industrielle Innovationen für die Zukunft der Branche sind“, sagte James Destro, General Manager, Manufacturing Practice, Hitachi Vantara. „Mit unserer IT- und OT-Erfahrung können wir die digitale Transformation anstossen, planen, gestalten und beschleunigen, um für unsere Kunden die Herausforderungen von heute zu lösen und sie auf die Herausforderungen von morgen vorzubereiten“. (HV/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.