Kundenschwund bei Suissedigital-Mitgliedern hält an

Kundenschwund bei Suissedigital-Mitgliedern hält an
(Photo by Kelly Sikkema on Unsplash)

Bern – Der Telekommunikationsmarkt bleibt hart umkämpft. Im ersten Quartal verloren die dem Verband Suissedigital angeschlossenen Unternehmen 3,7 Prozent ihrer Abonnenten. Die Anzahl Abos ging demnach um 167’500 auf 4,37 Millionen zurück. Während im Fernseh- und Breitbandinternet die Zahlen rückläufig waren, wuchs der Verband vor allem in der Mobiltelefonie.

Beim Kerngeschäft Fernsehen setzte sich der Kundenschwund jedoch fort. Der Rückgang betrug 6,0 Prozent auf 2,19 Millionen. Wie Suissedigital am Dienstag mitteilte, nahm die Abo-Zahl im Bereich Breitbandinternet um 4,5 Prozent auf 1,19 Millionen ab. Die Telefonabonnemente stiegen um 3 Prozent auf 993’000. Dabei wuchs die Mobiltelefonie kräftig um gut 34 Prozent auf 215’000 Abos. Dagegen schrumpfte die Festnetztelefonie um 3,3 Prozent auf noch 778’000.

Schnellstes Netz – hohe Kundenzufriedenheit
Suissedigital-Geschäftsführer Simon Osterwalder will den Rückgang nicht überbewerten und streicht die Vorteile seiner Produkte hervor. Das schnellste Netz sei ein Kabelnetz. Eine kürzlich durchgeführte Marktforschungsstudie in der Westschweiz habe ausserdem eine sehr hohe Kundenzufriedenheit gezeigt.

Zudem habe das Verbandsmitglied Quickline gestern die Partnerschaft mit verschiedenen regionalen Kabelnetzbetreibern wie WWZ und Valaiscom erneuern können, was dem Kabelnetzverbund für weitere fünf Jahre den Zugang zu 400’000 Haushalten sichere.

Dem Verband Suissedigital sind 200 privatwirtschaftlich wie auch öffentlich-rechtlich organisierte Unternehmen angeschlossen, die mehr als 2,2 Millionen Haushalte mit Radio, TV, HDTV, Internet und Telefonie versorgen. Der Verband versteht sich als Gegenpol zur Swisscom. (awp/mc/ps)

Suissedigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.