NetApp plant die Übernahme von Spot

Anthony Lye
Anthony Lye, Senior Vice President und General Manager, Public Cloud Services bei NetApp.

Wallisellen – NetApp, der Marktführer im Bereich Cloud Data Services, plant die Übernahme von Spot, ein führendes Unternehmen für Compute-Management und Kostenoptimierung in der Public Cloud. Mit dem Zusammenschluss begründet NetApp seine Führungsposition im Bereich anwendungsbasierter Infrastruktur.

Initiativen zur digitalen Transformation entwickeln sich immer schneller und werden noch lange wichtig für das Gesamtgeschäft bleiben. Public Clouds bieten die erforderliche Geschwindigkeit und Flexibilität, um sich in dieser neuen Normalität zurechtzufinden. Sie helfen dabei, neue Wege für das Arbeiten, Interagieren und die Geschäftstätigkeit zu finden. Nicht optimierte Clouds können jedoch teuer sein und die digitale Transformation verlangsamen.

Einsparung von 90% der Cloud-Ausgaben für Compute und Storage
Diese Herausforderung adressieren anwendungsbasierte Infrastrukturen. Sie übersetzen die Arbeitslastmuster von Anwendungen und sorgen daraufhin für eine bestmögliche Performance bei gleichzeitig minimalen Kosten für Storage und Compute. Vertraglich vereinbarte Service Level Agreements (SLAs) und Service Level Objectives (SLOs) werden eingehalten. Gemeinsam etablieren NetApp und Spot eine Lösung, durch die Kunden schnell mehr Anwendungen in der Public Cloud betreiben können. Die „As-a-Service“-Plattform von Spot für die kontinuierliche Optimierung von Rechen- und Speicherleistung funktioniert dabei sowohl für Unternehmensanwendungen klassischer IT-Kunden als auch für Cloud-native Workloads und Data Lakes. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen können Kunden bis zu 90 Prozent ihrer Cloud-Ausgaben für Compute und Storage sparen, die in der Regel 70 Prozent der gesamten Kosten für die Cloud ausmachen.

„In den Public Clouds von heute ist Geschwindigkeit der neue Massstab. Allerdings stellen ungenutzte Ressourcen und Überprovisionierung ein erhebliches und zunehmendes Problem für Unternehmen dar, das die zunehmende Akzeptanz von Public Clouds bremst“, so Anthony Lye, Senior Vice President und General Manager, Public Cloud Services bei NetApp. „Die Kombination der führenden Shared-Storage-Plattform von NetApp für Block-, File- und Objektspeicher mit der Compute-Plattform von Spot ergibt eine führende Lösung für die kontinuierliche Kostenoptimierung aller Workloads, sowohl in der Cloud als auch auf Legacy-Systemen. Optimierte Clouds führen zu glücklichen Kunden, und glückliche Kunden nutzen die Public Cloud häufiger.“

Spot kombiniert Hilfsmittel für mehr Transparenz und Automatisierung. Diese steuern die kontinuierliche Optimierung von Workloads auf einer einheitlichen Plattform unter Einhaltung der SLAs und SLOs. Der Aufwand für die Verwaltung, Skalierung, Abstimmung und Optimierung von Cloud-Ressourcen durch DevOps-, CloudOps- und FinOps-Teams entfällt. Dank eines geringen Aufwands für die Kostenkontrolle können sie sich darauf konzentrieren, Innovationen voranzubringen.

„Spot wurde mit der Vision gegründet, die Art und Weise zu revolutionieren, wie Unternehmen Cloud-Infrastrukturdienste nutzen. Dafür wird mithilfe von Analysen und Automatisierung die zuverlässigste, leistungsstärkste und kostengünstigste Infrastruktur für jeden Workload in jeder Cloud bereitgestellt“, erklärt Amiram Shachar, Gründer und CEO von Spot. „Wir freuen uns darauf, Teil von NetApp zu werden. Gemeinsam werden wir die Zukunft anwendungsbasierter Infrastrukturen gestalten und Kunden dabei helfen, mehr Workloads in der Cloud bereitzustellen.“

Die Transaktion soll in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres von NetApp abgeschlossen werden und bedarf der Erfüllung gewisser behördlicher Genehmigungen sowie anderer üblicher Abschlussbedingungen. (NetApp/mc)

Über Spot
Spot, früher als Spotinst bekannt, ist ein führender Anbieter von Software, die CloudOps-Teams dazu befähigt, das Beste aus der Cloud herauszuholen. Das Produktportfolio von Spot hilft Unternehmen dabei, ihre Cloud-Nutzung zu optimieren und zu automatisieren, sodass sie den Nutzen und die Verfügbarkeit ihrer Cloud-Infrastruktur maximieren und gleichzeitig Verluste minimieren können. Durch Transparenz und daraus entstehende Erkenntnisse verbessert Spot die Effizienz kontinuierlich und automatisch in Echtzeit. Spot wurde 2015 von Amiram Shachar und Liran Polak gegründet und verfügt derzeit über 180 Mitarbeiter und Niederlassungen in San Francisco, New York, Washington D.C., Tel Aviv und London.

Spot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.