Sage: Wachstumspotenzial im Schweizer KMU-Markt erschliessen

Sage: Wachstumspotenzial im Schweizer KMU-Markt erschliessen

Jean-Jacques Suter, CEO Sage Schweiz AG (Foto:Sage)

Root – Die Sage Schweiz AG will im Schweizer KMU-Markt deutlich stärker wachsen als der Gesamtmarkt. Dazu ergänzt das Schweizer Softwareunternehmen das Portfolio mit zwei neuen Produkten. Mit der SaaS-Lösung Sage One will Sage im Zielsegment Kleinstunternehmen bis Ende 2015 die Marktführerschaft erobern. Mit Sage 200 ERP Extra lanciert Sage die nächste Softwaregeneration von Sage 200, um die wachsenden Mobilitäts- und Wettbewerbsanforderungen mittelgrosser Unternehmen sicher abzudecken.

Zudem lancieren Sage und das Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) der Hochschule Luzern ein KTI-Forschungsprojekt, mit dem Ziel, die finanzielle Führung und Kontrolle von Schweizer KMU wirksamer und effizienter zu gestalten. Sage will ihre Wachstumschancen im Schweizer Markt stärker wahrnehmen und verstärkt das Portfolio sowohl für Kleinstunternehmen als auch mittelgrosse Unternehmen. „Wir wollen zum wertvollsten Partner kleiner und mittlerer Unternehmen werden, indem wir ihnen Freiräume schaffen, erfolgreich zu sein“, sagt Jean-Jacques Suter, CEO Sage Schweiz AG. Aufbauend auf dieser Vision verfolgt Sage eine Wachstumsstrategie. „Das Ziel ist, deutlich stärker zu wachsen als der Gesamtmarkt“, so Suter weiter. Dazu lanciert Sage zwei neue Produkte und zusammen mit dem IFZ ein KTI-Forschungsprojekt.

Marktführerschaft mit Sage One bis Ende 2015 angestrebt
Mit Sage One bringt die Sage Schweiz AG eine rein webbasierte Online-Buchhaltungslösung auf den Markt, welche speziell auf Kleinstunternehmer ohne Buchhaltungskenntnisse ausgerichtet ist. „Auf den ersten Blick scheint Sage One eine SaaS-Lösung unter vielen zu sein. Dem ist aber nicht so. Während viele andere Anbieter einfach versuchen, ihre On-premise-Lösung online abzubilden, geht Sage One von der Einfachheit her ganz andere Wege“, sagt Suter. Die Software ermöglicht das einfache Verwalten eigener Geschäftsabläufe, erleichtert die tägliche Buchhaltung, die Fakturierung, Mehrwertsteuerabrechnung und bietet ein sicheres Liquiditätsmanagement. Zudem ermöglicht sie das Erstellen von Bilanz und Erfolgsrechnung. Mit Sage One strebt Sage die Schweizer Marktführerschaft für SaaS-Lösungen im Zielsegment der Kleinst- bzw. Mikrounternehmen bis Ende 2015 an.

Mehr Mobilität und Wirtschaftlichkeit mit neuem Sage 200 ERP Extra
Klaren Neukundenfokus verfolgt Sage auch mit Sage 200 ERP Extra, der nächsten Softwaregeneration von Sage 200. Dieses zählt zu den meistverbreiteten betriebswirtschaftlichen Gesamtlösungen für mittelgrosse Unternehmen. Mit dem neuen Produkt ermöglicht die Softwareherstellerin ihren Kunden mehr Mobilität, tiefere IT-Betriebskosten und einfache Prozessintegration von Drittanwendungen. Suter: „Mit Sage 200 ERP Extra wollen wir neue Kunden gewinnen. Gleichzeitig sichern wir bestehenden Sage 200 Kunden ihre bereits getätigten Investitionen, indem wir das über Jahre gewachsene Know-how berücksichtigen und den gesamten Geschäftsdatenbestand unangetastet lassen.“ Die Einführung erfolgt gestaffelt. Ab sofort ist das neue Sage 200 ERP Extra mit den Modulen Finanz und Personal sowie für die Branchenlösungen Heim und Pflege erhältlich.

KTI-Forschungsprojekt: Finanzielle Führung und Kontrolle in Schweizer KMU verbessern
Weiter arbeiten Sage und das Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) in einem gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekt am Internen Kontrollsystem (IKS) der Zukunft, zugeschnitten auf Schweizer KMU. Das durch die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) unterstützte Pionierprojekt hat zum Ziel aufzuzeigen, wie ein IKS, IT-gestützt und auf KMU-Verhältnisse ausgerichtet, konzipiert werden soll. Aufbauend auf ein empirisch erhobenes Best-Practice-Modell sollen neben einer Webplattform Zusatzfunktionalitäten zur Sage Software entwickelt werden, mit denen die finanzielle Führung und Kontrolle des Unternehmens integriert, pragmatisch und kostengünstig umsetzbar wird. Jean-Jacques Suter, CEO Sage Schweiz AG: „Die Vision ist, dass alle Schweizer KMU in Zukunft das nötige Rüstzeug für die erfolgreiche finanzielle Führung haben. Uns schwebt der Bezug der notwendigen Hilfsmittel via Webplattform vor.“ (Sage/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.