Schneider Electric fördert Silicon-Valley-Startups

Internet der Dinge
Internet of Things (Foto: morganimation - Fotolia.com)

Ittigen – Schneider Electric lanciert sein neues Silicon-Valley-Innovationsprogramm. Es fördert Startups, die an der Schnittstelle zwischen Energieversorgung und dem Internet der Dinge (IoT) tätig sind. Damit ist der Grundstein für weitere, weltweite Innovationen von Schneider Electric gelegt. Drei Partnerschaften laufen bereits.

Seine Innovationsstrategie ausbauend, beteiligt sich Schneider Electric als Investor bzw. Partner an innovativen Startups und arbeitet eng mit Hochschulen aus dem Silicon Valley zusammen. Mit dem Silicon-Valley-Innovationsprogramm erkundet das Unternehmen die Wachstumsmöglichkeiten ausserhalb der bestehenden Märkte und Technologien.

Zukunftsweisende Lösungen für Energiemanagement
«Das Internet der Dinge bietet in Zeiten zunehmender Konvergenz von Urbanisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung die grösste Möglichkeit für einen Wandel unserer Industrie», erklärt Prith Banerjee, Chief Technology Officer bei Schneider Electric. «Mit dem IoT entwickelt sich eine neue Marktdynamik. Dadurch können wir Daten noch besser nutzen, um unseren Kunden Mehrwert zu bieten. Gemeinsam mit innovativen Start-ups erschliessen wir neue Geschäftsmodelle und erarbeiten zukunftsweisende Lösungen für das Energiemanagement.»

Während der ersten Programmphase bis Q4 2016 identifiziert und entwickelt Schneider Electric zehn Startup-Unternehmen. Drei wurden bereits ausgesucht:

Digital Lumens: Schneider Electric integriert die intelligenten, vernetzten Sensoren und die LED-Beleuchtungslösungen von Digital Lumens in seine eigene Produktpalette «EcoBuildings». Dank der Lösungen von Digital Lumens reduzieren die EcoBuildings-Kunden von Schneider Electric bis zu 90 Prozent ihrer Energiekosten für Beleuchtung. Ausserdem macht das vernetzte System aus Beleuchtung und Sensoren Gebäude intelligenter: Es generiert Daten, mit deren Hilfe Kunden produktiver werden, ihre Räume effizienter nutzen und ihre unternehmensweiten Energiekosten verwalten können.

PlanetEcosystems Inc.: Gemeinsam stellen PlanetEcosystems und Schneider Electric Kunden von Versorgungsdiensten eine hochwertige Customer-Engagement-Plattform zur Verfügung. Dieses einzigartige Angebot sorgt für ein neues, ansprechendes und personalisiertes Kundenerlebnis, das dem Zeitalter von Smart Grid und IoT Rechnung trägt. Versorgungsunternehmen schaffen damit einen neuen Kundennutzen. Dieser Nutzen geht weit über die Bereitstellung von Versorgungsdiensten hinaus und macht die Unternehmen zu Utility-System-Managern für zu Hause. Dank der neuen Services steuern Kunden zu Hause Geräte verschiedener Hersteller über ein einziges Versorgungsunternehmen. Die entstehenden Märkte erleichtern den Kauf und den Zugang zu Rabatten im Bereich Versorgung, und Kunden lernen, wie sie Versorgungsdienste optimal nutzen können. Durch niedrigere Programm- und Betriebskosten werden Effizienzprogramme für Kunden deutlich attraktiver. Das individuelle Kundenerlebnis wird dadurch gefördert und neue Kundenwerte geschaffen.

OhmConnect: Schneider Electric arbeitet mit OhmConnect daran, den Energieverbrauch von Kunden zu senken. Die Software von OhmConnect bietet Verbrauchern eine Oberfläche, über die sie Zahlungen von Energiemärkten empfangen können, wenn sie während Spitzenzeiten Energie einsparen. Die Benutzer erhalten also eine Plattform, über die sie an den Einsparungen infolge bedarfsgerechter Energieversorgung beteiligt sind. In Kalifornien gibt es dazu bereits ein Pilotprogramm.

«Die Schnittstelle zwischen IoT und Energieversorgung ist die ideale Grundlage für Innovationen im Energiemanagement», sagt Paul Campbell, Vice President Innovation bei Schneider Electric. «Die Technologien des IoT ermöglichen neue Geschäftsmodelle, die eine stärkere Beteiligung von Verbrauchern begünstigen und neue Einnahmequellen freilegen. Wir freuen uns darauf, unser Innovationsprogramm mit führenden Start-ups weiterzuentwickeln.»

Das Programm basiert auf dem mehr als fünfjährigen Sponsoring von Schneider Electric für Aster Capital. Das ist ein Venture-Capital-Unternehmen, das Lösungen für die Branchen Energie, IoT und Transport entwickelt. Bisher hat Schneider Electric mehr als 50 Mio Dollar zu dem Venture Fund beigetragen. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.