SQS Software Quality Systems AG steigert Umsatz und Gewinn


SQS Software Quality Systems AG steigert Umsatz und Gewinn


Diederik Vos, der designierte Chief Executive Officer der SQS.

Zürich – Die SQS Software Quality Systems AG hat im ersten Halbjahr 2012 sowohl Umsatz als auch Gewinn gesteigert. 


  • Der Umsatz stieg um 7,9 Prozent auf 102,8 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 95,3 Millionen).
  • Das Bruttoergebnis erhöhte sich um 10,4 Prozent auf 31,5 Millionen Euro (1. Halbjahr 2011: 28,6 Millionen).
  • Der bereinigte Gewinn vor Steuern lag bei 3,3 Millionen Euro, ein Plus von 18,6 Prozent (1. Halbjahr 2011: 2,8 Millionen).
  • Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug 0,09 Euro (1. Halbjahr 2011: 0,09 Euro), da der Steuersatz in diesem Jahr wieder regulär 24 Prozent betrug (1. Halbjahr 2011: 13 Prozent).
  • Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit hat sich auf 3,1 Millionen Euro verbessert (1. Halbjahr 2011: Zahlungsmittelabfluss von 1,3 Millionen Euro).
  • Die Nettoverbindlichkeiten haben sich um 15 Prozent auf 14,3 Millionen Euro reduziert (1. Halbjahr 2011: 16,8 Millionen).

Die Umsätze aus Managed-Services-Verträgen haben sich mit 34 Millionen Euro nahezu verdoppelt (1. Halbjahr 2011: 17,9 Millionen). Aktuell machen sie 33 Prozent des Gesamtumsatzes aus (1. Halbjahr 2011: 19 Prozent). Zudem stieg die Bruttomarge aus Managed-Services-Verträgen um 5,5 Prozent auf 29,9 Prozent (1. Halbjahr 2011: 24,4 Prozent).

 Das angepasste Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist auf 4,1 Prozent gestiegen (1. Halbjahr 2011: 3,6 Prozent). Die Zahl der festangestellten Berater erhöhte sich um 9 Prozent auf 1.826 (31. Dezember 2011: 1.675).

Zuversicht für den Rest des Jahres
„Wir sind weiterhin schneller gewachsen als der Markt für Software-Testen allgemein“, kommentiert Diederik Vos, der designierte Chief Executive Officer der SQS. „Dies beweist erneut den Erfolg unserer Managed-Services-Strategie. Unser Ziel, diese auf mindestens 40 Prozent des Gesamtumsatzes zu steigern, verschafft uns bessere Planbarkeit und höhere Margen. Diese Vorteile verstärken sich derzeit zusätzlich, da die bestehenden Verträge nun in reifere Projektphasen kommen.“ Vos ergänzt: „Obwohl die gesamtwirtschaftliche Entwicklung unsicher bleibt, gehen wir für die zweite Jahreshälfte von weiter steigenden Margen aus und sind daher zuversichtlich, unsere Erwartungen für das Gesamtjahr zu erfüllen.“
 (SQS/mc/hfu)

SQS Software Quality Systems
SQS ist der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität. Diese Position basiert auf 30 Jahren erfolgreicher Beratungstätigkeit. SQS-Berater bieten mithilfe einer standardisierten Methodologie und tiefgreifender Erfahrung in allen Branchen Lösungen für alle Qualitätsaspekte entlang des gesamten Software-Produkt-Lebenszyklus. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln und beschäftigt rund 2.100 Mitarbeiter. Neben einer starken Präsenz in Deutschland und Großbritannien hat SQS weitere Tochtergesellschaften in Ägypten, Finnland, Frankreich, Indien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Südafrika und den USA. SQS unterhält zudem eine Minderheitsbeteiligung in Portugal und eine Kooperation mit einem Unternehmen in Spanien. Im Jahr 2011 erwirtschaftete SQS einen Umsatz von 189,1 Millionen Euro. SQS ist das erste deutsche Unternehmen, das ein Primärlisting am AIM (Alternative Investment Market) in London durchführte. Darüber hinaus wird die SQS-Aktie am Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt/Main gehandelt.

Mit über 5.000 abgeschlossenen Projekten verfügt SQS über eine starke Kundenbasis, darunter mehr als die Hälfte der DAX-30-, ein Drittel der STOXX-50- und rund 20 Prozent der FTSE-100-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Allianz, Beazley, BP, Centrica, Daimler, Deutsche Post, Generali, JP Morgan, Meteor, Reuters und Volkswagen sowie weitere Unternehmen aus allen Branchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.