St. Gallen setzt sich für den Informatiker-Nachwuchs ein

St. Gallen setzt sich für den Informatiker-Nachwuchs ein
v.l.n.r.: Lars Bingesser, Lukas Zoller, Michael Arnold, Florian Weibel, Heidy Marx, Rohit Chiplunkar. (Bild: zvg)

St. Gallen – Der vorherrschende Fachkräftemangel der Informatikbranche ist kein Geheimnis. Viele Unternehmen schreiben Stellen aus und erhalten vergleichsweise wenige bis kaum Bewerbungen. Damit sich das in Zukunft ändert, wird in St.Gallen für Lernende der Weg geebnet.

Am 6. und 12. März 2019 fanden bei der Abacus Research AG in Wittenbach Informationsabende für Oberstufenschüler statt. Das Interesse war sehr gross. Insgesamt 120 potenzielle Lernende stellten sich an beiden Abenden in den Räumlichkeiten der Abacus Research AG in Wittenbach den teilnehmenden Firmen vor und lernten unter anderem, die Ausbildung bei der EGELI Informatik kennen. Während zwei Stunden wurde Wissen vermittelt, Infomaterial ausgegeben und konnten Kontakte geknüpft werden. Am Infodesk der EGELI Informatik und in einem Schulungsraum berichteten die Auszubildenden des Unternehmens von ihrer Ausbildung.

Schnuppertage
Im unmittelbaren Anschluss an die Infoabende haben die Interessierten die Möglichkeit, sich für einen Schnuppertag bei den mitwirkenden Firmen zu bewerben. Die Anzahl der Plätze ist beschränkt, es gilt «First come – First serve». An den jährlich wiederkehrenden Schnuppertagen können die Jugendlichen den Beruf im richtigen Alltag kennenlernen und kleinere Aufgaben in Begleitung der Lernenden lösen.

Partnerschaftliches Miteinander
St.Galler Unternehmen haben sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, die Attraktivität der Informatikberufe und St. Gallen als Arbeitsort in die Öffentlichkeit zu tragen. Ziel ist, auf diesem Wege einen Zuwachs an Lernenden zu erreichen. Organisiert von Abacus Research AG bieten die Informationsabende sowohl für die EGELI Informatik als auch für die Unternehmen Abraxas, GemDat Informatik AG, Helvetia, innosolv, Kantonspolizei St. Gallen und die Raiffeisen Schweiz eine hervorragende Plattform für die Rekrutierung von Informatik-Nachwuchskräften. Ebenfalls mitgewirkt haben ZbW und GBS St. Gallen. (EGELI/mc)

EGELI Informatik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.