T-Systems an der Spitze der Cloud-Anbieter in Europa

Pierre Klatt

Pierre Klatt, Managing Director T-Systems Schweiz.

Frankfurt am Main – Das internationale Analystenhaus IDC sieht T-Systems in einer führenden Marktposition bei Private-Cloud-Services in Europa, nachdem die Telekom-Tochter sich durch einen frühen Markteinstieg einen Wettbewerbsvorsprung  herausgearbeitet hat. IDC definiert Private Clouds vereinfacht dargestellt als Anwendungen aus der Wolke, die Mitarbeiter eines einzelnen Unternehmens gemeinsam nutzen.

Insbesondere bei Private Cloud für Unternehmen und Cloud-Dienstleistungen in grossen Outsourcing-Projekten liege der ICT-Dienstleister ganz vorne, befand IDC. T-Systems verfüge über eine grosse Zahl an Lösungen, die es Konzernen ermöglichen, Geschäftsanwendungen in die Cloud zu verlagern und nach Bedarf zu nutzen.

Umfassendes Integrations-Know-how
Laut IDC verfüge T-Systems über grosse Erfahrung und umfassendes Integrations-Know-how. Hier profitiere die Telekom-Tochter davon, dass sie Cloud Computing schon seit 2004 als Dynamic Services im Angebot hat. Mehr als 500 Kunden nutzen bereits diese Lösungen, manche schon seit sieben Jahren. Mit mehr als 160 «Bausteinen“ könne T-Systems eine grosse Bandbreite an Anwendungen auf Cloud-Service umstellen und betreiben. Dazu komme ein auf strengen deutschen Sicherheitsregeln basierender Betrieb, der selbst umfassende Compliance-Anforderungen erfülle.

Steigende Nachfrage nach Cloud-Angeboten
„Cloud-Angebote sind ein wesentlicher Bestandteil der Telekom-Strategie“, sagt Reinhard Clemens, T-Systems-Chef und Vorstand Deutsche Telekom. „Bis zum Jahr 2015 will der Konzern bei T-Systems um zwei Milliarden Euro wachsen. Ein wesentlicher Treiber ist hier die steigende Nachfrage nach bestehenden und neuen Cloud-Angeboten.“ IDC erwartet, dass der europäische Markt für Private Clouds sowie Infrastructure as a Service in sicheren Umgebungen in den nächsten Jahren sehr schnell ansteigen wird. Da einige Service Provider sich mit Cloud-Computing-Angeboten zurückhalten würden, um ihre bestehenden Outsourcing-Projekte zu schützen, hätte T-Systems Cloud Computing als Wachstumstreiber für sich genutzt.

Eindeutige Empfehlung
Weiterhin hebt IDC in ihrer Analyse hervor, dass die Tochter der Deutschen Telekom mit Cloud-Lösungen rund um intelligente Netze interessante Initiativen gestartet habe. Dazu gehören etwa das vernetzte Auto, Gesundheitslösungen auf Netzbasis oder intelligente Stromnetze. Einen weiteren Vorteil sieht IDC in der Kompetenz, sichere IT und Netzwerke aus einer Hand anzubieten. Dieses durchgängige ICT-Management sei ein bedeutendes Unterscheidungsmerkmal im Markt. Das Fazit der IDC-Analyse: „Unternehmen, die zu Cloud Computing wechseln wollen, sollten T-Systems als Anbieter ins Auge fassen.“ (T-Systems/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.