ti&m baut das E-Government-Geschäft weiter aus

Magdalena Koj
Magdalena Koj übernimmt den strategischen Bereich E-Government bei ti&m. (Foto: zvg)

Zürich – Auch im vergangenen Jahr hat ti&m sein starkes Wachstum über alle Kundensegmente hinweg fortgesetzt. Besonders im öffentlichen Sektor, einem der strategischen Wachstumsmärkte, gewann der Schweizer Digitalisierer viele Ausschreibungen im Bundesumfeld und konnte seinen Marktanteil vergrössern.

Mit der langjährigen Mitarbeiterin Magdalena Koj übernimmt dieses Jahr eine erfahrene Spezialistin für öffentliche Verwaltungen den strategischen Bereich E-Government. Sie stiess 2014 als Projektmanagerin zu ti&m und verantwortete zuletzt das Bid Management. Magdalena Koj zu ihrer neuen Aufgabe: «In meiner Rolle als Head Bid Management war ich eng in die E-Government-Projekte von ti&m eingebunden. Ich freue mich, meine gewonnene Expertise in meiner neuen Aufgabe einzubringen.»

Private-Cloud-Lösung für die öffentliche Verwaltung
Die personelle Neuaufstellung bringt noch mehr Geschwindigkeit und Know-how in die Entwicklung von Lösungen für die digitale Verwaltung. Mit der ti&m swiss eGov cloud bietet der Digitalisierer schon jetzt eine Private Cloud, die den speziellen Anforderungen des öffentlichen Sektors gerecht wird: Die Server befinden sich in der Schweiz, und sowohl die Rechenzentren als auch der Betrieb sind ISO-zertifiziert und erfüllen höchste Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit.

Magdalena Koj dazu: «Mit der ti&m swiss eGov cloud bieten wir eine auf die spezifischen Anforderungen der öffentlichen Verwaltung zugeschnittene Cloud-Lösung. Als Cloud-Provider stellen wir aber nicht nur die Infrastruktur bereit. Wir übernehmen End-to-end-Verantwortung bei der Implementierung und dem Betrieb und begleiten Verwaltungen bei ihren Digitalisierungsprojekten.»

Aus der Schweiz und für die Schweiz
Mit dem Ansatz der vertikalen Integration deckt ti&m die gesamte Bandbreite von Digitalisierungsprojekten ab und berät Kunden von der Konzeption über die Softwareentwicklung bis zum Betrieb. Dank des organischen Wachstums – ti&m entwickelt seine Lösungen ausschliesslich in der Schweiz – werden Digitalisierungsvorhaben während der gesamten Dauer in enger Zusammenarbeit mit den Kunden erarbeitet und umgesetzt.

«Wir sehen das grosse Bedürfnis der öffentlichen Verwaltung an kompetenten Digitalisierungspartnern und sind zuversichtlich, dass wir weiterhin einer der führenden IT-Dienstleister für E-Government bleiben», so Magdalena Koj. (ti&m/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.