Unternehmen beklagen mangelnde Datenqualität

Gerald Cohen

Gerald Cohen, CEO Information Builders.

Zürich, – Rund 70 Prozent der Unternehmen sind mit der Qualität ihrer Daten nicht zufrieden. Sie wünschen einen Zugriff auf aktuellere, entscheidungsrelevante Informationen. So lauten die zentralen Ergebnisse einer weltweiten Studie von Information Builders.

Auf seiner diesjährigen internationalen Benutzerkonferenz in Dallas hat Information Builders, einer der Anbieter von Business-Intelligence (BI)-Lösungen, die Resultate einer Befragung von 700 IT-Managern zum Thema Datenqualität vorgestellt. 69 Prozent bezweifelten die Zuverlässigkeit vorliegender Daten als Grundlage unternehmerischer Entscheidungen. Ursache dafür ist der Mangel an akkuraten, aktuellen Daten.

Mangelnder Echtzeitzugriff
Im Rahmen der Studie befragte das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne IT-Entscheider aus einer Vielzahl von Branchen in sieben Ländern. Rund 50 Prozent waren der Meinung, dass die IT-Abteilungen für die schlechte Datenqualität verantwortlich sind. Ferner führen die Schwierigkeiten, die Daten effizient zu managen, zu höheren Kosten für das gesamte Unternehmen. 60 Prozent der Befragten sagten, dass die Mitarbeiter keinen Echtzeitzugriff auf Daten haben, und 42 Prozent waren der Meinung, dass der fehlende Datenzugang negative Auswirkungen hat. 27 Prozent der Befragten aus Banken und Versicherungen sowie 36 Prozent aus Einrichtungen des Gesundheitswesens wünschten, dass künftig auch Geschäftspartner einen Zugang auf für sie relevante Daten erhalten. In diesen beiden Branchen sollen in den nächsten zwölf Monaten die dazu notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden.

BI für Mehrheit von hohem Stellenwert
Für die Mehrheit der Befragten hat BI einen hohen oder sogar sehr hohen Stellenwert für die Führungskräfte in den Finanz-, IT-, Vertriebs- und Personalabteilungen. Trotz dieser grossen Bedeutung meinte die Mehrheit der Unternehmen, dass der Datenzugriff nur schwer möglich ist. Genau dies erweist sich als massives Problem angesichts der Forderung nach einer stärkeren Nutzung von BI-Applikationen durch möglichst viele Mitarbeitende im Unternehmen, die im Alltag Entscheidungen treffen müssen. Ein Drittel der Befragten war der Meinung, dass die weitere Verbreitung von BI-Applikationen einer der Gründe für den Start eines IT-Projekts zur Verbesserung der Datenqualität ist. 52 Prozent versprechen sich davon einen erweiterten oder verbesserten Datenzugang für die Mitarbeiter in den operativen Bereichen und im Kundensupport.

Basis für fundierte Business-Entscheidungen
«Eine mangelhafte Datenqualität und der eingeschränkte Zugriff auf aktuelle Informationen können zu steigenden Betriebskosten führen und die Beziehungen zu Kunden sowie zu Geschäftspartnern massiv beeinträchtigen», sagt Michael Corcoran, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei Information Builders. «Wie die Ergebnisse unserer Studie bestätigen, wünschen sich IT-Entscheider zuverlässigere und aktuellere Daten, um ihre Aufgaben effizienter zu bewältigen. Qualitativ hochwertige Daten, wie sie die IT liefern sollte, sind die Basis, damit die Fachabteilungen fundierte Business-Entscheidungen treffen können.» (Information Builders)

Über Information Builders
Information Builders ist einer der weltweit führenden Anbieter von Business-Intelligence (BI)-Lösungen und spielt seit über 30 Jahren eine technologisch herausragende Rolle. Die web-basierte BI-Plattform WebFOCUS zählt weltweit zu den am häufigsten verwendeten BI-Lösun-gen. Passend dazu bietet iWay Software fertige Integrationskomponenten, die alle SOA-Anforderungen erfüllen. Als einziger Anbieter verknüpft Information Builders BI- und In-tegrationstechnologien. Mit Hauptsitz in New York, 60 internationalen Niederlassungen sowie 26 Distributoren beschäftigt das Unternehmen rund 1’350 Mitarbeiter und kooperiert mit mehr als 350 Geschäftspartnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.