WLAN im Flugzeug: Ready for Take-Off

Christoph Biveroni
Christoph Biveroni, Country Manager von Verivox. (Foto: Verivox)

Zürich – Über den Wolken in die Cloud? Internet im Flugzeug ist keine Selbstverständlichkeit. Dabei sind die Preise durchaus erschwinglich, wie eine Recherche des Konsumentenportals Verivox zeigt. Abstriche müssen Nutzer bei der Geschwindigkeit machen.

Viele Airlines bieten ihren Fluggästen unterschiedliche Pakete an. Wer auf datenintensive Nutzung wie zum Beispiel Streaming verzichtet, gibt nur ein paar Franken aus. Bei Swiss kosten 20 Megabyte knapp zehn Franken. Das grösste Datenpaket umfasst 220 MB.

Andere Airlines koppeln die Tarife an die Nutzungsdauer, die Übertragungsgeschwindigkeit oder die Nutzungsart. Auf Langstreckenflügen der Lufthansa erhalten Passagiere für 17 Euro einen Internetzugang für den gesamten Flug, Kunden von Eurowings dürfen 10 Minuten gratis surfen.


Quelle: Verivox

Tarif-Wirrwarr und Preis-Stagnation
«Insgesamt ist der Markt noch sehr heterogen und unübersichtlich – ein bisschen wie der für mobiles Internet in der Anfangszeit», beobachtet Christoph Biveroni, Country Manager von Verivox. Mit steigender Nutzerzahl erwartet er eine Vereinfachung der Tariflandschaft und längerfristig eine Senkung der Preise.

Noch tut sich bei den Kosten allerdings wenig: Die aktuellen Preise der meisten Fluglinien entsprechen exakt dem Stand von vor einem Jahr.

Surf-Geschwindigkeit noch ausbaufähig
Im Vergleich zur Internetnutzung am Boden, müssen Fluggäste jedoch mit Abstrichen bei der Übertragungsgeschwindigkeit rechnen. High-Speed-Internet ist noch selten. Beispielsweise beträgt die maximale Surfgeschwindigkeit bei der Lufthansa 15 Mbit/s. Dagegen sind im mobilen Internet am Boden laut Handyvergleich von Verivox Geschwindigkeiten von bis zu 700 Mbit/s buchbar.

Ausbau in der Breite geplant
Auf Langstreckenflügen ist die Chance auf einen WLAN-Zugang deutlich grösser. Doch längst sind auch Kurz- und Mittelstreckenflüge ins Visier der Planungen der Fluggesellschaften gerückt. Airlines wie Lufthansa oder Eurowings bieten bereits gesonderte Tarife für Kurz- und Mittelstreckenflüge an.

Swiss Airlines bietet Internet aktuell auf Langstreckenflügen in den Flugzeugmodellen Boeing 777-300ER und Airbus A330-300 an. Das sind bereits 30 Prozent aller Maschinen der Flotte. Mittelfristig wolle man das Angebot auf Mittel- und Kurzstrecken ausbauen, so die Airline auf Anfrage, allerdings ohne konkrete Fristen zu nennen.

Edelweiss Air betreibt auf seinen Flügen ein Entertainment-System, das Fluggästen Zugriff auf Unterhaltungsangebote über WLAN bietet. Surfen im World Wide Web ist damit jedoch nicht möglich. Aktuell sieht man auf Anfrage auch noch kein grosses Kundenbedürfnis nach Internet an Bord.

Milliardenmarkt entsteht
«Surfen im mobilen Internet, unterwegs und von überall wird heute mehr und mehr als selbstverständlich erachtet – auch auf Flugreisen und nicht nur von Geschäftskunden», sagt Christoph Biveroni. «Das haben die Fluggesellschaften erkannt, hier entsteht gerade ein Milliardenmarkt.» (Verivox/mc/ps)

Methodik:
Preise und Leistungen laut Websites der Fluglinien. Umgerechnet in Franken, gerundet. Stand 10.7.2018

Verivox Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.