«Morgen sind wir König»

«Morgen sind wir König»
Morgen sind wir König - Staffel 2: Christian Kneubühl am Emmentalischen Schwingfest 2018. (©: SRF)

Zürich – Vier junge Nachwuchsschwinger wollen zu den «Bösen» gehören und zählen in ihrer Region zu den grossen Nachwuchshoffnungen. In der dreiteiligen Doku-Serie «Morgen sind wir König» begleitet SRF die Nachwuchsschwinger bei ihrer sportlichen Karriere – auf dem harten Weg zum Aktiven.

Die porträtierten jungen Männer gehören in ihrer Region zu den grossen Nachwuchshoffnungen. Haben sie das Zeug, die Schwingerkönige der Zukunft zu werden? Während sie sich für einen Platz unter den Besten qualifizieren, müssen sie sich im Alltag bewähren. Sie machen die ersten Schritte in ihr selbständiges Leben und stellen sich dabei die grossen Fragen: Wie erreiche ich meine Ziele? Welchen Lebensweg will ich einschlagen?

1. August, 20.55 Uhr
«Morgen sind wir König»: Bubenträume (Folge 1)
Sie wollen zu den «Bösen» gehören: Lars Hugelshofer, Matthias Imobersteg und Christian Kneubühl sind 15- bzw. knapp 16-jährig und leidenschaftliche Jungschwinger. In den Schwingkellern ihrer Klubs trainieren sie bis zur Erschöpfung – und müssen gleichzeitig auf dem Hof der Eltern helfen und in der Schule alles geben. Sie alle arbeiten darauf hin, in der kommenden Saison auf grossen Schwingfesten der Erwachsenen, der Aktiven, teilzunehmen. Und sie träumen davon, irgendwann als der nächste Schwingerkönig gefeiert zu werden. Noch aber gilt es, sich an kleineren «Schwingeten» zu qualifizieren. Dabei treffen sie auf Konkurrenten, die ihnen das Leben schwer machen könnten.

14. August, 20.05 Uhr
«Morgen sind wir König»: Rückschläge im Ring (Folge 2)
Die Qualifikation für den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag stellt die drei jungen Schwinger vor überraschende Herausforderungen. Der Weg dorthin ist schwieriger als erwartet – und mit einigen Schmerzen verbunden. Lars, Matthias und Christian steuern ein grosses sportliches Ziel an: die Teilnahme am ENST, dem Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Landquart. Alle rechnen sich Chancen aus, vorne mit dabei zu sein – einige von ihnen träumen gar vom Sieg. Doch Träume können unvermittelt platzen: Matthias verletzt sich beim Training schwer, und Christian erleidet an einem Schwingtag einen Rippenbruch. Die Teilnahme in Landquart ist praktisch ausgeschlossen. Doch die beiden Verletzten genesen verblüffend schnell und steigen in Landquart in die Hosen.

14. August, 20.55 Uhr
«Morgen sind wir König»: Zu den Bösen! (Folge 3)
Für die jungen Schwingertalente steht das nächste grosse Ziel an: Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug. Es ist das wichtigste Ereignis im Schwingsport. Christian will sich auf seine Lehre konzentrieren, aber die Nachwuchstalente Matthias und Lars geben alles, um sich für den Anlass zu qualifizieren. Und auch der Sieger von Landquart im vergangenen Jahr, der 17-jährige Adrian Walther, bereitet sich intensiv vor. Was geschieht mit den jungen Schwingern in diesem Jahr? Hilft ihnen der sportliche Wettkampf, persönlich zu wachsen? Schwingsport als Lebensschule – Werbespruch oder Realität? Und: Schaffen sie die Qualifikation für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest? (SRF/mc/ps)

Ausstrahlung:
Mittwoch, 7. August 2019, 20.55 Uhr und Mittwoch, 14. August 2019, ab 20.05 Uhr, SRF 1
SRF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.