Aktien Asien: Mehrheitliche Verluste

Aktien Asien: Mehrheitliche Verluste

Hongkong / Tokio – Die asiatischen Börsen haben am Montag mehrheitlich an ihre jüngsten Verluste angeknüpft. Als Grund sahen Experten die anhaltenden Wachstumssorgen, die insbesondere bei den konjunktursensiblen Bergbauwerten auf die Kurse drückten. Nach den zuletzt durchgängig schwachen Konjunkturzahlen sei die Frage, wie viele Jahre das unterdurchschnittliche Wachstum anhalten werde, sagte ein Aktienstratege. Der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 grössten Unternehmen Asiens exklusive Japan abbildet, verlor 0,89 Prozent auf 755,77 Punkte.

Der japanische Nikkei-225-Index gab in der letzten Handelsstunde um 0,42 Prozent auf 8.761,60 Punkte nach. In China fiel die Entwicklung uneinheitlich aus: Während der CSI 300 Index, der die Aktien der 300 grössten Unternehmen vom chinesischen Festland mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen enthält, um 0,87 Prozent auf 2.490,28 Punkte sank, legte der Hang-Seng-Index in Hong Kong um 0,24 Prozent auf 19.040,65 Punkte zu.

Der Kospi-Index in Seoul verlor 1,20 Prozent auf 1.825,13 Punkte.

In Singapur ging es für den FTSE Straits Times Index um 0,42 Prozent auf 2.816,09 Punkte nach unten, wogegen der Sensex in Mumbai um 0,77 Prozent auf 17.103,66 Punkte vorrückte – hier half die Nachricht über geplante Stützungsmassnahmen für die Landeswährung, die sich daraufhin vom Rekordtief vor dem Wochenende erholen konnte. Zudem könnte es Ausländern laut Regierungskreisen in Zukunft erlaubt werden, mehr indische Wertpapiere zu kaufen als bisher. (awp/mc/ps)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.